Das neue Gesicht des Freibads

Schwimmspaß in Rosche: Anlage nach Umbau offiziell freigegeben

Rund 1,2 Millionen Euro flossen in die Neugestaltung des Roscher Freibads. Die Samtgemeinde profitierte von einem Fördermittelprogramm. So entstand unter anderem ein Aufenthaltsraum für die Schwimmmeister, auch der Eingangsbereich wurde neu gestaltet.
+
Rund 1,2 Millionen Euro flossen in die Neugestaltung des Roscher Freibads. Die Samtgemeinde profitierte von einem Fördermittelprogramm. So entstand unter anderem ein Aufenthaltsraum für die Schwimmmeister, auch der Eingangsbereich wurde neu gestaltet.

Rosche – Ein wenig in die Jahre gekommen waren die Außenanlagen im Freibad Rosche und das Gebäude mit der Technik und dem Eingangsbereich. Vier Jahrzehnte hinterlassen eben Spuren.

Im Jahr 2012 befasste sich der Samtgemeinderat erstmals mit dem Ansinnen, eine barrierefreie Umgestaltung des Bades vornehmen zu wollen. Mit einem vom Bund und Land Niedersachsen aufgelegten Städtebauförderungsprogramm wurde vier Jahre später beschlossen, die Baumaßnahmen umzusetzen.

„Die finanziellen Zuschüssen sind ein Geschenk“, freut sich Rosches Vize-Verwaltungschef Rolf Musik. Ein großer Anteil der Investitionskosten von rund 1,2 Millionen Euro wird von anderen Trägern übernommen. Der Samtgemeinde Rosche bleiben Kosten von etwa 300 000 Euro. „Damit war klar, dass wir kein Flickwerk vor uns haben, sondern in die Zukunft investieren konnten“, so Musik.

Das neue Gebäude mit Duschen, Umkleidekabinen und Toiletten sowie einem Aufsichtsraum.

Fertiggestellt waren die Anlagen schon vor einigen Wochen und sollten mit Eröffnung der neuen Badesaison ihrer Bestimmung übergeben werden. „Corona bremste uns aus, die Räumlichkeiten durften nicht genutzt werden“, blickte Samtgemeindebürgermeister Michael Widdecke zurück und vollzog am Freitag nun die offizielle Freigabe.

Ein großes Gebäude mit Pultdach beherbergt nun einen hellen und übersichtlichen Eingangs- und Kassenbereich, Umkleidekabinen, Duschen, Toiletten und einen Aufsichtsraum für die Schwimmmeister. In dezenten Farben gehalten passt es sich der neuen und einheitlich gestalteten Beckenumrandung an.

Neben dem neuen Technik-raum gesellt sich nun eine Ruhezone mit Liegen und weitem Blick auf die Becken sowie die Liege- und Spielwiese mit Bäumen.

Begeistert sind auch die Badegäste. Henrike Möller und Tochter Juliane aus Hohenzethen finden es einfach „Super! Die ganze Anlage strahlt eine Harmonie aus, es macht einfach Spaß hier und man hat die Kinder immer im Blickfeld.“

Außer den neuen Anlagen kann das Freibad Rosche aber auch noch mit einem weiteren Pluspunkt aufwarten. Mit einer Einspeisung von Fernwärme hat das Wasser in den Schwimmbecken stets eine angenehme Badetemperatur von 26 Grad. VON ULRICH BLEUEL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare