Erfolgreiche Herbstübung des Feuerwehrzuges Mitte der Samtgemeinde Rosche

Scheunenbrand mitten in Nateln

+
42 Feuerwehrleute waren mit sieben Fahrzeugen vor Ort. Anlass war die Herbstübung des Zuges Mitte in Nateln.

Nateln. Zu einem Scheunenbrand in Nateln sind jetzt die Feuerwehren des Zuges Mitte der Samtgemeinde Rosche gerufen worden. Zum Glück handelte es sich nicht um einen tatsächlichen Brand, sondern um die Herbstübung.

Bereits fünf Minuten nach der Alarmierung trafen die Wehren aus Nateln und Rosche-Prielip ein. Einsatzleiter Rico Buchwald aus Nateln ergriff sofort die Initiative und koordinierte die Feuerwehrkräfte mittels Funk und Einsatzleitwagen.

Zwischenzeitlich trafen auch die Wehren aus Teyendorf-Göddenstedt und Rätzlingen ein. Es wurden über ein Feld eine Wasserleitung von etwa 400 Metern aufgebaut, mehrere Schlauchbrücken verlegt und zwei Straßen abgesichert. Weil sich die Scheune auf einem Bauernhof mitten im Ort befand und unter Vollbrand stand, galt es, das benachbarte Wohngebäude zu sichern.

Insgesamt waren 42 Einsatzkräfte und sieben Fahrzeuge vor Ort. 45 Minuten nach der Alarmierung endete der Einsatz. Ausgearbeitet worden war die Übung von Rätzlingens Ortsbrandmeister Egbert Rabenstein, der bei der Nachbesprechung jeden Arbeitsabschnitt analysierte. Dabei waren auch Ottokar Schulze sowie Ortsbrandmeister Steffen Schultz und Stellvertreter Daniel Schulz von der Feuerwehr Hanstedt II anwesend, die ihre Beobachtungen vortrugen.

Rosches Gemeindebrandmeister Henning Räthke bedankte sich für die rege Teilnahme und den disziplinierten und zügigen Ablauf der Übung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare