Gemeindedirektor hört nach mehr als 19 Jahren auf

Rat Rosche verabschiedet Rolf Musik

Gruppenfoto mit dem scheidenden Gemeindedirektor Rolf Musik, Bürgermeister Karsten Schierwater und Musiks Nachfolger Benjamin Jensen.
+
Rolf Musik (links) wurde als Roscher Gemeindedirektor verabschiedet. Von Bürgermeister Karsten Schierwater (Mitte) erhielt er einen Blumenstrauß und einen Reisegutschein. Rechts Musiks Nachfolger Benjamin Jensen.
  • Bernd Schossadowski
    vonBernd Schossadowski
    schließen

Am 1. Dezember 2001 hatte er als Gemeindedirektor von Rosche angefangen, jetzt wurde Rolf Musik in der Ratssitzung aus diesem Amt verabschiedet. Er hört zum 31. März auf und geht Ende Juni mit 65 Jahren in den Ruhestand. Zu seinem Nachfolger ernannte der Rat Benjamin Jensen.

Rosche – In der Gemeinde Rosche beginnt „eine neue Ära“, wie Bürgermeister Karsten Schierwater (CDU) am Montagabend in der Ratssitzung mitteilte. Denn Gemeindedirektor Rolf Musik hört nach mehr als 19 Jahren auf. Sein Nachfolger Benjamin Jensen übernimmt dieses Amt am 1. April. „Und das ist kein Aprilscherz“, sagte der 31-Jährige augenzwinkernd.

Seit Anfang Januar ist er bei der Samtgemeinde Rosche tätig, vorher arbeitete er im Rechnungsprüfungsamt der Stadt Uelzen. Einstimmig wurde Jensen jetzt vom Roscher Rat gewählt – zunächst bis zum Ende der laufenden Wahlperiode am 31. Oktober 2021.

„Es hat Spaß gemacht“

Auch wenn Musiks Abschied wehmütig war, überwogen die Dankbarkeit und schönen Erinnerungen. „Es hat Spaß gemacht, weil ich den Respekt im Rat hatte. Das fand ich immer sehr wichtig“, blickte Musik zufrieden zurück. Am 1. Dezember 2001 hatte er das Amt des Gemeindedirektors übernommen. Am 30. Juni wird er 65 Jahre alt und geht an diesem Tag als Vize-Verwaltungschef der Samtgemeinde Rosche in den Ruhestand. Als Gemeindedirektor hört er bereits am 31. März auf.

Erfreut war Musik, dass der Rat den von ihm vorgeschlagenen Sparkurs in all den Jahren mitgetragen habe. Es sei auch das Verdienst der Politiker, dass Rosche finanziell so gut dastehe. So vermeldete Musik in der Ratssitzung: „Zum 31. Dezember 2020 ist die Gemeinde schuldenfrei. Darauf kann man stolz sein.“

2002 habe Rosche noch ein Minus von 800 000 Euro auf dem Konto gehabt. Seitdem sei es nicht nur gelungen, dieses abzubauen, sondern in ein Plus von inzwischen 670 000 Euro umzuwandeln. Dem gegenüber stehe ein noch laufendes Investitionsdarlehen von 217 000 Euro.

Satter Überschuss im Haushalt

Auch der Jahresabschluss 2020 sei sehr erfreulich, berichtete Musik. Kalkuliert worden war mit einem Überschuss von 95 600 Euro, letztlich seien daraus etwa 366 000 Euro geworden. Dazu beigetragen habe eine Sonderzahlung des Bundes in Höhe von 158 000 Euro für coronabedingte Gewerbesteuerausfälle.

Die gute Haushaltslage sei vor allem Musik zu verdanken, denn dieser stehe für „ein Super-Management, gepaart mit Wissen“, betonte Bürgermeister Schierwater. „Mit dir haben wir unseren Haushalt saniert.“ Musik sei kein typischer Beamter, „sondern einer, der für seinen Beruf immer gebrannt hat“.

Musik habe „sehr großen Anteil daran, dass wir jetzt faktisch schuldenfrei sind. Das ist genial“, meinte CDU-Fraktionschef Cord Schulze. Dem scheidenden Gemeindedirektor sei es gelungen, hohe Zuschüsse für Bauprojekte, etwa die Dorferneuerung, zu gewinnen, und sei dabei „immer einen Schritt voraus gewesen“. Schulzes Fazit: „Es sind große Fußstapfen, die Rolf Musik hinterlässt. Vielen Dank für die tolle Arbeit.“

Auch SPD-Fraktionsvorsitzender Andreas Burmester war voll des Lobes. Musik stehe für „eine solide Haushaltsführung, Kontinuität und herausragende Fachkenntnis“. In der gemeinsamen Arbeit sei zwar auch mal Reibung entstanden, aber diese sei in positive Energie zum Wohl der Gemeinde umgewandelt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare