Ab Montag Umleitung wegen Bauarbeiten auf der B 191 / Achterstraße für Schwerlaster gesperrt

Rätzlingen rüstet sich für Lkws

+
Rätzlingen bereitet sich auf die Umleitung im Zuge der Bauarbeiten auf der B 191 vor: Damit Lastwagen die Achterstraße nicht als Abkürzung nutzen, hat die Verwaltung jetzt ein Durchfahrtsverbot für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen angeordnet.

Rätzlingen/Oetzen. Es ist die Ruhe vor dem Sturm. Auf der Bundesstraße 493 in Rätzlingen herrscht gestern Vormittag nur wenig Verkehr. Doch das könnte sich ab Montag, 9. April, ändern.

Herbert Rätzmann

Denn dann beginnen die Bauarbeiten auf der nördlich davon verlaufenden B 191 (AZ berichtete). In zwei Abschnitten lässt die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr zwischen Pieperhöfen und Neumühle für rund 1,4 Millionen Euro die Fahrbahn erneuern. Dieser Bereich wird vollständig gesperrt, die Umleitung – unter anderem über die B 493 – ist ausgeschildert. Bis Anfang Juni sollen die Arbeiten beendet sein.

Wie sich die Verkehrsströme auf Rätzlingen auswirken werden, müsse abgewartet werden, sagt Samtgemeindebürgermeister Herbert Rätzmann. Doch der Rätzlinger Gemeinderat hat eine Befürchtung: Der Ausweichverkehr aus Stöcken – vor allem Lkws – könnte sich über die Achterstraße wälzen. Durch diese Abkürzung würden Lastwagen eine Engstelle in Rätzlingen umgehen: Sie müssten an der Einmündung der Stöckener Straße in die B 493 nicht im rechten Winkel abbiegen. „Die Achterstraße ist aber eine reine Anliegerstraße, die nicht für Schwerlaster tauglich ist“, erklärt Rätzmann.

Deshalb hat die Verwaltung diese Straße jetzt auf Antrag von Ratsherr Christoph Basedau (WGR) für die Durchfahrt von Fahrzeugen über 3,5 Tonnen gesperrt. Anlieger sind davon ausgenommen. Nachdem der Landkreis grünes Licht gegeben hatte, wurden jetzt an den beiden Enden der Achterstraße Lkw-Verbotsschilder aufgestellt. Sie gelten maximal bis zum 30. Juni.

Auch in Oetzen blicken die Bürger den Bauarbeiten auf der B 191 mit einem mulmigen Gefühl entgegen. „Es wird sicherlich zu einer höheren Verkehrsbelastung im Ort kommen“, glaubt Ratsherr Klaus Rumpenhorst (WGO). Er hofft aber, dass die allermeisten Auto- und Lkw-Fahrer die ausgeschilderten Umleitungsstrecken nutzen und damit Oetzen umfahren werden.

Und so sehen der Zeitplan und die Ausweichstrecken für die Arbeiten auf der B 191 aus: Der erste Bauabschnitt – vom 9. bis zum 27. April – beginnt östlich des Ortsausgangs von Stöcken und endet rund 1000 Meter westlich der K 16 bei Neumühle. Der Verkehr aus Richtung Dannenberg wird vor Schwemlitz von der B 191 über die Kreisstraßen 65 und 16 nach Rosche und im weiteren Verlauf über die B 493 in Oldenstadt zurück zur B 191 geführt. Für den Verkehr nach Dannenberg gilt die Umleitung in umgekehrter Richtung.

Der zweite Bauabschnitt – voraussichtlich vom 30. April bis zum 8. Juni – beginnt 800 Meter westlich von Pieperhöfen und endet am westlichen Ortseingang von Stöcken. Die Umleitung aus Richtung Dannenberg führt in Stöcken von der B 191 über die K 17 nach Rätzlingen und danach über die B 493 in Oldenstadt wieder zur B 191. Der Verkehr in Richtung Dannenberg wird ab Oldenstadt über die B 493 nach Rosche und im weiteren Verlauf über die L 254 in Stöcken zurück auf die B 191 geführt, teilt die Landesstraßenbaubehörde mit.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare