Suhlendorfer weihten ihre sanierte Ortsdurchfahrt mit buntem Marktfest ein

Ein Ortskern mit frischem Flair

+
Schmucker Klinker und ein neuer Standort fürs Ehrenmal: Die neue Ortsdurchfahrt in Suhlendorf kann sich sehen lassen.

Suhlendorf. Drei Mal intonierten die Jagdhornbläser des Hegerings Suhlendorf unüberhörbar das Signal zum Sammeln. Auftakt zu einem kleinen Rundgang mit Bürgermeister Hans-Heinrich Weichsel für neues Fahrgefühl durch Suhlendorf.

Von der Bodenteicher Straße bis hin zur Bevensener Straße präsentiert sich das Dorf mit einer schöneren Ansicht, die bis in die Nebenstraßen hineinreicht. Eine lange Geschichte geht langsam ihrem Ende entgegen.

Viele Bürger begleiteten die feierliche Eröffnung ihrer neuen Ortsdurchfahrt – und zur Erfrischung spendierte die Feuerwehr dann auch noch eine kühle Dusche.

Vor mehr als 15 Jahren machte man sich Gedanken über eine Ausbesserung der Ortsdurchfahrt. Planungen wurden verworfen, weil nicht überzeugend genug. Eine neue Asphaltdecke ja, dann aber auch Behebung des maroden Regenwasserabflusses und weitere Maßnahmen. Im Rahmen eines Dorferneuerungsprogramms ergriff man die Gelegenheit, viele Maßnahmen mit Fördergeldern zu finanzieren. „Die Beharrlichkeit der Suhlendorfer hat sich ausgezahlt“, zeigte sich Landrat Heiko Blume bei der Besichtigung von einer gelungenen Umsetzung überzeugt.

Auf rund 750 Metern schlängelt sich die Landesstraße 265 durch Suhlendorf. Vor wenigen Monaten noch mit Schlaglöchern übersät, zeigt sie sich jetzt mit einem glatten Asphalt, mit Pflastersteinen im Ortskern und mit Gehwegen aus roten Pflastersteinen und gibt Suhlendorf einen besonderen Touch. Das alte Ehrenmal wurde in die Ortsmitte verlegt, Blumenbeete, Infotafeln und Ruhebänke bilden eine Einheit.

Im September 2016 hatten die Baumaßnahmen begonnen, die noch nicht ganz beendet sind, denn derzeit wird noch die Güstauer Straße ausgebaut. Weichsel dankte allen Bürgern, die den Baustress mit Ruhe und Würde ertragen und den Mitarbeitern der ausführenden Firma aus der Nachbargemeinde, die einen tollen Job gemacht hätten.

Die Einweihung der neuen Ortsdurchfahrt nutzten die Suhlendorfer gleich für ein Marktfest. Und da bildete das Gelände am Neumarkt die richtige Örtlichkeit. Vereine, Feuerwehr und Einrichtungen zeigten sich präsent, sorgten für Abwechslung und Unterhaltung, für Gaumenfreuden und Durstlöscher. Ein Kinderflohmarkt hielt manche Schnäppchen bereit, die Büttenwarder Freunde aus Nestau präsentierten „Killerkralles Fahrrad“, ein Polizeiauto oder eine gemütlich eingerichtete Wohnstube aus der norddeutschen Kultserie. „Lütt un Lütt“ durfte da auch nicht fehlen.

Musikalische Unterhaltung gab es vom Musikzug der Suhlendorfer Feuerwehr und der Männerchorgemeinschaft Suhlendorf/Ostedt. Die Feuerwehr überraschte dann auch mit einer willkommenen Erfrischung, als sie die Ortsdurchfahrt mit dem Wasserwerfer ihres Tanklöschfahrzeuges besprengte.

Von Ulrich Bleuel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare