Bürger fordern Verkehrsberuhigung auf B 493

Nur noch Tempo 30 in Rätzlingen? – Gemeinde stellt Antrag beim Kreis

+
Die viel befahrene Ortsdurchfahrt von Rätzlingen soll verkehrsberuhigt werden. Das hat der Gemeinderat jetzt beim Landkreis beantragt. Eine Aktionsgemeinschaft aus dem Ort fordert dort sogar Tempo 30.

Rätzlingen – Die teilweise schnurgerade Straße verleitet zum schnellen Fahren: Schon seit Jahren ärgern sich Anwohner über zu hohe Geschwindigkeiten auf der Ortsdurchfahrt von Rätzlingen. Doch das könnte sich in absehbarer Zeit ändern.

Auf einstimmigen Beschluss des Rätzlinger Rates hat die Gemeinde jetzt beim Landkreis Uelzen einen Antrag auf Verkehrsberuhigung in der Ortschaft gestellt. Konkret geht es um die Bundesstraße 493 und die Kreisstraße 17.

Damit griffen die Politiker einen Wunsch der Aktionsgemeinschaft Lärm- und Klimaschutz Rätzlingen auf. „Die Lärmbelastung durch das Durchfahren mit 50 km/h und mehr ist erheblich“, erklärt Thomas Bünning im Namen der Aktionsgemeinschaft und kritisiert vor allem die Lkw-Fahrer. Das Überqueren der Hauptstraße sei „insbesondere für Kinder, ältere Bewohner und Feriengäste zum Teil gar abenteuerlich“.

Außerdem nutzten viele Radler aus Angst vor dem Straßenverkehr den Fußgängerweg, was dort zu Konflikten führe. Und nicht zuletzt, so Bünning, gebe es auf der Ortsdurchfahrt immer wieder „kritische Überholmanöver“ von Lastwagen.

Die Aktionsgemeinschaft fordert in ihrem Antrag daher, die Geschwindigkeit auf der B 493 und K 17 in Rätzlingen zwischen 22 und 6 Uhr für alle Fahrzeuge auf 30 Kilometer pro Stunde zu reduzieren. Darüber hinaus sollte für Lastwagen dort rund um die Uhr maximal Tempo 30 gelten, betont Bünning. Das trage nicht nur zu mehr Sicherheit und zum Lärmschutz bei, sondern diene aufgrund geringerer Abgas-Emissionen auch dem Klimaschutz. Bauliche Maßnahmen auf der Ortsdurchfahrt, zum Beispiel Verkehrsinseln und eine Straßenverengung, kann sich die Aktionsgemeinschaft ebenfalls vorstellen.

Rätzlingens frisch gewählter Gemeindedirektor Michael Widdecke (CDU) begrüßt den Antrag der Gemeinde. „Das Ziel ist, das Tempo der Fahrzeuge schon vor dem Ortseingang zu reduzieren“, sagt er und verweist darauf, dass Rätzlingen, aus Rosche kommend, in einer Senke liegt. „Es ist schon schwierig, dort mit Tempo 50 reinzufahren.“ Widdecke hat Kontakt mit Matthias Schild, Leiter des Kreis-Straßenverkehrsamtes, aufgenommen und würde sich über einen Ortstermin in Rätzlingen freuen. Natürlich müsse dabei auch die Landesstraßenbaubehörde ins Boot geholt werden.

Zugleich weist Widdecke darauf hin, dass im Antrag an den Landkreis nicht konkret die Einführung von Tempo 30 auf der Ortsdurchfahrt gefordert wird, sondern nur eine grundsätzliche Verkehrsberuhigung. „Wir wollen erst mal versuchen, mit einfachen Möglichkeiten etwas zu erreichen“, sagt Widdecke. „Dabei wollen wir uns sämtliche Optionen offen lassen.“

VON BERND SCHOSSADOWSKI

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare