Bildungseinrichtung benötigt zusätzliche Unterrichtsräume

Mehr Schüler als angenommen an der Oberschule Rosche

An der Oberschule Rosche wurden mehr Schüler für die fünfte Klasse angemeldet als angenommen. Daher fehlen dort jetzt Unterrichtsräume, die neu geschaffen werden müssten.
+
An der Oberschule Rosche wurden mehr Schüler für die fünfte Klasse angemeldet als angenommen. Daher fehlen dort jetzt Unterrichtsräume, die neu geschaffen werden müssten.

Rosche – An der Oberschule Rosche herrscht Raumnot. Das wurde jetzt bei der Sitzung des Kreisschulausschusses deutlich. „Wir unterrichten inzwischen im Feuerwehrhaus und auf dem Schulflur“, berichtete Schulleiter Rolf Seidler dem Gremium.

Das Ganze hat aus seiner Sicht aber auch einen erfreulichen Aspekt. „Wir hatten in den letzten Jahren einen Zuwachs von 15 Prozent bei den Anmeldungen“, erklärte er.

Verschärft wurde die Raumnot laut Annekatrin Hohls vom Schul- und Kulturamt des Landkreises durch die Abtretung von zwei Räumen an den Hort der Samtgemeinde, die auch Eigentümerin des Gebäudes ist. „Gleichzeitig sind aber auch die Anmeldezahlen gestiegen, sodass jetzt zu wenig Räume vorhanden sind“, informierte sie das Gremium. Anstelle der bisherigen Zweizügigkeit sei eine Dreizügigkeit notwendig. Auch mittelfristig stünden dafür keine Räume zur Verfügung. Daher bestehe aus Sicht der Verwaltung Raumbedarf für zwei weitere allgemeine Unterrichtsräume.

Bei den weitergehenden Planungen für eine eventuelle Erweiterung, die mit der Gebäudeeigentümerin abgestimmt werden müsste, spiele zudem auch die Entscheidung der Politik in Sachen Zukunft der Schullandschaft eine Rolle. Sprich, ob eine Integrative Gesamtschule sowie eine Realschule, wie debattiert, eingerichtet werden.

„Es ist erfreulich, dass wir uns mit Erweiterungsplanungen beschäftigen müssen und nicht mit Schulschließungen“, erklärte Karsten Jäkel (CDU). Wichtig sei jetzt, dass konkrete Planungen für eine Erweiterung gemacht und schnellstmöglich in den Ausschüssen vorgestellt werden, damit Gelder in den Haushalt eingestellt werden können. Dies betonte auch Heiner Scholing (Grüne). „Schule braucht Sicherheit und Perspektive und dazu gehören auch die Räume“, sagte er.

Die Samtgemeinde Rosche hat laut dem Landkreis Uelzen vorgeschlagen, das Platzproblem durch das Aufstellen von Containern zu lösen. Die Samtgemeinde würde die Kosten für die Beschaffung und die Baugenehmigung übernehmen. Die Kosten für den Auf- und Abbau müsste jedoch der Landkreis nach Auffassung der Samtgemeinde übernehmen, heißt es in der entsprechenden Informationsvorlage. Dies würde aber laut der Kreisverwaltung der bisherigen Vereinbarung widersprechen. „Es gibt noch unterschiedliche Auffassungen zwischen Landkreis und Samtgemeinde“, sagte Annekatrin Hohls. VON LARS LOHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare