Designierter Nachfolger von Dr. Hoffheinz in Rosche springt ab

Landarzt-Pläne vor dem Aus?

+
Auf diesem Grundstück neben der Apotheke in Rosche sollte die neue Landarztpraxis gebaut werden. Doch daraus wird vorerst nichts.

Rosche/Winterfeld – Wie kann die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum langfristig gesichert werden? Vor dieser Herausforderung stehen viele Kommunen. In Winterfeld (Altmark) ist jetzt mit EU- und Landesmitteln ein nagelneues Gesundheitszentrum eröffnet worden.

Andere Wege wollte die Gemeinde Rosche gehen: Michael Witte und dessen Lebensgefährtin Violetta Zabell, beides angehende Allgemeinmediziner, sollten in absehbarer Zeit die Nachfolge des aktuellen Roscher Arztes Dr. Gernot Hoffheinz antreten.

Geplant war, 2019 auf einem Grundstück an der B 493, neben der Roscher Apotheke, eine neue Landarztpraxis zu bauen.

Doch daraus wird vorerst nichts, denn Witte und Zabell haben mitgeteilt, dass sie von dem Projekt Abstand nehmen wollen. Stattdessen seien sie nach Schweden gezogen, um dort ihre Ausbildung zu Fachärzten für Allgemeinmedizin zu beenden, teilte Bürgermeister Michael Widdecke jetzt auf dem Neujahrsempfang der Gemeinde Rosche mit. Möglicherweise werden Witte und Zabell auch nach ihrer Ausbildung in Schweden bleiben.

„Das hat uns ganz schön getroffen“, sagte Widdecke. „Nun stehen wir da und haben noch keine neue Landarztpraxis.“ Erschwerend kommt hinzu, dass der zweite Roscher Arzt, Dr. Dirk Grotkopp, seine Praxis kürzlich geschlossen hat. Somit stellt derzeit allein Dr. Hoffheinz die ärztliche Versorgung des Ortes sicher. Der 72-Jährige will nach eigenen Worten aber nur noch eineinhalb bis zwei Jahre praktizieren. Bis dahin muss in Rosche ein neuer Landarzt gefunden werden.

VON BERND SCHOSSADOWSKI

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare