Volksbank beklagt wiederholte Zerstörungen an Roscher Filiale / 500 Euro Belohnung ausgesetzt

Kaputte Scheiben, geklaute Lampen

+
Volksbank-Mitarbeiterin Jana-Lara Gödecke kann es nicht fassen. Unbekannte haben vor wenigen Tagen die Lampe und den Bewegungsmelder vom Bankgebäude gestohlen.

Rosche. Anfangs hatte Andreas Böhmert, Leiter der Roscher Volksbank-Filiale, noch an einen Dummejungenstreich geglaubt. Doch mit der Zeit wurden die Sachbeschädigungen immer größer.

Immer wieder gibt es Vandalismus an der Roscher Volksbank-Filiale. Unter anderem wurden Scheiben zerstört.

Seit einem Jahr ist das Volksbank-Gebäude an der Lüchower Straße regelmäßig von Vandalismus betroffen: Farbschmierereien, zerstörte Scheiben und gestohlene Lampen. Dahinter stecke kriminelle Energie, ärgert sich Böhmert.

Bislang waren die Ermittlungen der Polizei nicht erfolgreich. Deshalb setzt die Volksbank Uelzen-Salzwedel nun eine Belohnung von 500 Euro für Hinweise aus, die zur Ermittlung und rechtskräftigen Verurteilung der Täter führen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Rosche unter der Telefonnummer (0  58  03) 6 91 zu melden.

Begonnen hatte die Serie der Sachbeschädigungen im Januar 2017. Damals sprühten Unbekannte Graffiti an die Mauer der Filiale. Im Verlauf des Jahres folgten Schmierereien mit schwarzer Farbe. „Fuck VB“, schrieben die Täter auf eine Fensterscheibe der Bank. „Diese Widmung habe ich schon ein bisschen persönlich genommen. Das war extrem unschön“, sagt Böhmert.

Er rätselt, wer dafür verantwortlich ist. Jemand, der einen Groll auf die Volksbank hat? „Ich habe die ganze Zeit gegrübelt, kann mir aber keinen Reim darauf machen“, gibt Böhmert zu. Wenn so etwas in einer Großstadt wie Hamburg passiere, sei das etwas anderes. „Aber hier im ländlichen Bereich kennt jeder jeden. Es hat mich schockiert, dass solche Dinge wiederholt auftreten.“

In einem weiteren Fall legten die Täter einen Altreifen auf die Schnauze des hellblauen Kunststoff-Sparschweins, das neben dem Eingang der Volksbank steht. Zwischen Freitag, 19. Januar, und Dienstag, 23. Januar, schlugen die Unbekannten dann erneut zu: Von der Fassade wurden eine Lampe und der dazugehörige Bewegungsmelder gestohlen. Übrig geblieben sind nur die Halterung und ein loses Kabel in der Wand. Böhmert hat das angrenzende Pflanzbeet abgesucht, aber keinerlei Überreste der gestohlenen Objekte gefunden. „Das war nicht einfach nur Zerstörungswut, sondern Diebstahl“, schimpft er.

Zuvor seien schon vier- oder fünfmal Bewegungsmelder im Außenbereich der Bank entwendet worden. Meistens seien die Zerstörungen an Wochenenden verübt worden. Montagmorgens hätten die Volksbank-Mitarbeiter sie dann entdeckt. Videoaufnahmen, auf denen die Täter zu sehen sind, existieren jedoch nicht. Von der ausgesetzten Belohnung verspricht sich Böhmert einiges. „Vielleicht haben Nachbarn ja etwas gesehen“, hofft er.

Übrigens: An der nur etwa hundert Meter entfernten Sparkassen-Filiale in Rosche gab es in den vergangenen Monaten keine Sachbeschädigungen, erklärt Vorstandsvertreter Frank Kolakowsky.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.