Roscher weihen den neuen Mehrgenerationenplatz ein

Ein Ort für jedes Alter

Das Wetter spielte mit, als die Roscher ihren neuen Treffpunkt feierten.

Rosche. „Wenn de Sommerdag över de Heiloh geiht, dor schient de Sünn so geel as Gold“ klang es Freitagabend aus knapp zwei Dutzend Männerkehlen nahezu wie mit dem Wetter verabredet, als die Sangesbrüder vom Männergesangverein Rosche unter der Leitung von Mathias Wegener im Schein der Abendsonne unter anderem mit diesen plattdeutschen Liedzeilen über die Stimmung in der Heide den neuen Mehrgenerationenplatz in Rosche musikalisch einweihten.

Genauer gesagt taten sie das im Roscher Ortsteil Prielip, wo die Gemeinde die für mehrere Generationen vorgesehene Begegnungsstätte auf dem Gelände in unmittelbarer Nähe der neuen Kinderkrippe gebaut hat.

„Nachdem wir festgestellt hatten, dass das hier mitten in Prielip vorhandene Areal durch die vorgenommene Dorferneuerung und den Krippenbau immer weiter schwindet, haben wir uns entschlossen, auf dem verbleibenden und dafür geeigneten Teil den schon länger geplanten Mehrgenerationenplatz anzulegen“, erläuterte Bürgermeister Michael Widdecke den Bürgern und Gästen im Namen von Rat und Verwaltung. „Hier haben wir jetzt einen vorzüglichen Verbund von Kindergarten und Krippe, von Rundlingsplatz unter den Eichen und Mehrgenerationenplatz “, sagte Widdecke. Mit dem neuen Platz schaffe die Gemeinde eine Anlaufstelle für unterschiedliche Altersgruppen mit unterschiedlichen Betätigungsfeldern, betonte das Roscher Gemeindeoberhaupt und machte den Bürgern Mut für Vorschläge und Anregungen zur weiteren Gestaltung und Bestückung des Platzes.

Der weist zurzeit bereits viele rustikale Sitzbänke und Tische auf, Baumstämme zum Balanzieren und Sitzen, ein großes Klettergerüst in einer bepflanzten Wallanlage und ein Fußballtor zum Bolzen, ein Boule-Feld für Metallkugeln und eine wetterfeste Tischtennisplatte.

Geplant hat die Anlage das Ingenieurbüro Stadt+Natur Suderburg, gebaut die Firma Tippe Altenmedingen. Gekostet hat das Projekt rund 20.000 Euro. 12.300 Euro davon hat die Gemeinde an EU-Fördermitteln erhalten.

Nach der offiziellen Platzeinweihung ging der Tag der Sommersonnenwende in Prielip weiter unter den Eichen mit Gesang, Grillen und Public Viewing zum EM-Spiel Deutschland gegen Griechenland.

Von Jochen Frenz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare