Nachfolger von Michael Widdecke einstimmig gewählt 

30 Jahre Erfahrung in Roscher Politik – Karsten Schierwater ist neuer Bürgermeister

+
Karsten Schierwater (links) ist der neue Bürgermeister der Gemeinde Rosche. Einstimmig wurde er jetzt vom Rat gewählt. Sein Vorgänger Michael Widdecke gratulierte ihm und überreichte ihm die Bürgermeisterkette in einer Tragetasche.

Rosche – „Der Gemeinderat Rosche ist gut aufgestellt, dadurch fällt mir der Start relativ leicht“, sagte Karsten Schierwater, neuer Bürgermeister der Gemeinde Rosche am Montagabend in der Ratssitzung.

Zuvor war der 56-jährige Landwirt aus Borg einstimmig zum Nachfolger des scheidenden Gemeindebürgermeisters Michael Widdecke (CDU) gewählt worden. Dieser tritt am 1. November sein Amt als Samtgemeindebürgermeister von Rosche an.

Schierwater blickt auf mehr als 30 Jahre kommunalpolitische Arbeit in Rosche zurück. Er war unter anderem stellvertretender Bürgermeister und CDU-Fraktionschef. Allerdings gehört er den Christdemokraten inzwischen nicht mehr an. Vor wenigen Tagen ist Schierwater aus der Partei ausgetreten – aus Verärgerung über die Agrarpolitik der Bundes-CDU.

Deren Reaktion auf die jüngsten Trecker-Demos von Landwirten sei so negativ gewesen, dass er sein Parteibuch abgegeben habe. „Das ist mir wirklich schwergefallen, ich habe sehr mit mir gerungen“, verriet Schierwater im AZ-Gespräch. Die Junge Union mitgerechnet, sei er 35 Jahre CDU-Mitglied gewesen. Künftig wird er dem Roscher Rat als Parteiloser angehören.

Das war aber der einzige Wermutstropfen des Abends. Ansonsten erhielt Schierwater nur Lob und gute Wünsche für sein neues Amt. „Ich glaube, du wirst das gut machen. Davon bin ich überzeugt“, sagte Widdecke und überreichte Schierwater ein „Starterpaket“, das unter anderem die Bürgermeisterkette enthielt. Auch Cord Schulze (CDU) war sich sicher: „Du wirst ein mehr als würdiger Nachfolger werden.“

Für Widdecke gab es ebenfalls viel Dank und Anerkennung. Seit 2006 gehörte er dem Roscher Rat an, seit 2011 war er Bürgermeister. Weil er jetzt Samtgemeindebürgermeister wird, muss Widdecke sein Mandat im Gemeinderat abgeben. Einen Nachrücker für ihn gibt es dort nicht.

„Du hast das nicht nur gut, sondern sehr gut gemacht“, meinte Cord Schulze mit Blick auf Widdeckes Arbeit. Dieser sei bürgernah, habe parteiübergreifend gewirkt und die Abgeordneten stets mit ins Boot geholt. „Das Miteinander im Rat war sehr gut“, sagte Schulze und überreichte Widdecke zum Abschied einen Blumenstrauß und einen Gutschein.

Dem Lob schloss sich SPD-Fraktionschef Andreas Burmester an. „Du engagierst dich, bringst neue Ideen ein und hast die Gemeinde im Griff“, zollte er Widdecke hohen Respekt. Und Schierwater unterstrich: „Dein Auftreten war sehr souverän, modern und agil. Dadurch hast du dich in der Bevölkerung sehr beliebt gemacht.“

Widdecke zeigte sich gerührt über die vielen positiven Worte. Sein Fazit: „Allein bist du nichts, du brauchst ein gutes Team, und das ist der gesamte Gemeinderat mit der Verwaltung.“

VON BERND SCHOSSADOWSKI

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare