Beim Motorradgottesdienst in Suhlendorf geht es um die Pannenhilfe an Straße und im Glauben

Heiliger Geist als Werkzeugschlüssel

+
Um die Funktion der gelben Bänder, mit denen Motorradfahrer auf eine Panne hinweisen, zu demonstrieren, fuhren die Motorräder auch durch das Kirchenschiff und den Altarraum.

Suhlendorf. Mit dröhnenden Motoren waren sie vorgefahren und stellten ihre Maschinen im Eingangsbereich der Suhlendorfer Marienkirche ab.

Mitglieder der Motorradgemeinschaft Uelzen trafen sich hier zum Gottesdienst, der in diesem Jahr bereits zum siebten Mal für die Biker ausgerichtet wurde und unter dem Motto „Pannenhilfe“ stand.

Pannenhilfe? Bernd Jäschke, Küster der Marienkirche und begeisterter Motorradfan, erläuterte in seiner Begrüßung das vom „MOGO“-Team für diesen Tag ausgearbeitete Motto. Den Organisatoren ging es um die kleinen und großen Helfer im Alltag, um Selbstverständlichkeiten und christliche Nächstenliebe, um das Finden von Antworten.

Im Falle einer Panne hängen Biker gelbe Bänder ans Motorrad und jeder Zweiradfahrer weiß Bescheid. Und wie das gemeint ist, demonstrierten sie in einem anschaulichen Anspiel, scheuten sich nicht, ein Motorrad in den Altarraum und ein zweites durch das Kirchenschiff zu schieben. Die gelben Bänder und die Pannenhilfe waren so schnell erklärt.

So einfach ist das im normalen Leben oft nicht. Ein gelbes Band als eindeutiges Zeichen für einen Hilfebedarf wäre auch im christlichen Glauben nicht schlecht. Pastor Hagen Günter ging in seiner Predigt auf die „Panne“ vor mehr als zweitausend Jahren ein, als Jesus Ostern mit der Auferstehung die Jünger fünfzig Tage allein ließ, sie sich verlassen fühlen mussten und dann in dieser Situation durch das Pfingstwunder den Heiligen Geist empfingen. Der Heilige Geist als Werkzeugschlüssel für den Weg zum Herrn.

Für eine musikalisch schwungvolle Unterhaltung sorgte ein Ensemble des Gospelchores Lüneburg unter der Leitung von Eggo Fuhrmann. Ob „Down by the riverside“ oder das abschließende allen Bikern gewünschte „O happy day“ gedachten die Gottesdienstbesucher mit lang anhaltendem Beifall.

Nach dem Gottesdienst der etwas anderen Art starteten die Biker zu einer Ausfahrt über rund 70 Kilometer, die Uwe Huxol ausgearbeitet hatte. Abgesichert wurde die Fahrt durch die Suhlendorfer Feuerwehr und Mitgliedern der Motorradgemeinschaft Uelzen. Mit einer Sommerparty in Dalldorf klang der Tag mit Musik und Gegrilltem aus.

Von Ulli Bleuel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare