Növenthien: Kollision mit Lkw / Ungar wird schwer verletzt / Diesellache auf der Bundesstraße 71

Frontaler Zusammenstoß – Fahrer in Auto eingeklemmt

Schwer verletzt wurde der ungarische Fahrer eines Skoda gestern Mittag auf der B 71. Sein Auto kolldierte mit einem Lastwagen. Die Ursache ist noch unklar. Foto: Lübbert

no Növenthien. Zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Sattelschlepper aus dem Landkreis Stendal und einem Skoda aus Ungarn kam es gestern Mittag auf der Bundesstraße 71 nahe Növenthien.

Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr der Fahrer des Skoda aus Ungarn, der in Richtung Salzwedel unterwegs war, gegen 12. 45 Uhr in den entgegenkommenden Sattelschlepper.

Bilder vom Unfallgeschehen

Skoda und Lkw prallen frontal gegeneinander

Durch den Frontalzusammenstoß kam der Skoda nach rechts ab, fuhr eine Böschung herunter und kam im Bereich eines Baumes zum Stehen. Der Fahrer wurde im Wagen eingeklemmt. Er konnte erst nach mehr als einer Stunde schwer verletzt durch Einsatzkräfte der Feuerwehr aus dem Pkw geschnitten und geborgen werden.

Der 46-jährige Lkw-Fahrer, der leichte Verletzungen erlitt, kam ebenfalls mit dem Sattelschlepper von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Birke. Neben den Feuerwehren aus Rosche, Suhlendorf und Növenthien kam auch die Feuerwehr Uelzen zum Einsatz, da der Tank des Lastwagens aufriss und größere Mengen Dieselkraftstoff ausliefen. Die Polizei beziffert den Sachschaden derzeit mit mehr als 70 000 Euro. Die Bundesstraße 71 wurde für die Bergungsmaßnahmen voll gesperrt und Umleitungen wurden eingerichtet und der örtliche Verkehr einseitig am Unfallort entlanggeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare