Radweg zwischen Rosche und Stöcken: Arbeitsbeginn verzögert sich

Bau erst im Herbst 2014

+
Zwischen Stöcken und Rosche soll im nächsten Jahr ein Radweg entstehen. Der Baubeginn verzögert sich jedoch.

no Rosche/Stöcken. Der Bau des Radweges entlang der Landesstraße 254 wird sich verzögern. Das verkündet Dirk Möller, Geschäftsbereichsleiter der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr auf AZ-Nachfrage.

Ursprünglich geplant war es, im zweiten Quartal des nächsten Jahres zu beginnen. „Das ist wahrscheinlich nicht zu halten“, schätzt Möller. Der Bau des 5,1 Kilometer langen Radweges wird sich wohl auf die zweite Jahreshälfte verschieben. Zwar gibt es laut Möller schon eine grobe Kostenschätzung, die Zahlen will er aber noch nicht nennen.

Das Thema Radwegebau stand auch kürzlich auf der Tagesordnung des nicht öffentlich tagenden Samtgemeindeausschusses. Samtgemeindebürgermeister Herbert Rätzmann hofft trotzdem noch, dass im Frühjahr mit den Bauarbeiten begonnen werden kann. Doch bis dahin gilt es noch, einige Dinge zu klären. „Es geht um Grundstücksangelegenheiten und die Wasserführung“, schildert Rätzmann. Ebenfalls bedacht werden muss die Erreichbarkeit der Felder zum Rübenroden.

Die Planungen des Radweges werden in enger Zusammenarbeit zwischen Samtgemeinde und Landesbehörde abgewickelt, sagt der Roscher Verwaltungschef.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare