Vom Ortskern auf die grüne Wiese

Edeka-Neubau in Rosche hat begonnen: Eröffnung bis März 2021 geplant

Die Supermarkt-Inhaber Dorette und Ralf Belitz (4. und 5. von rechts) zusammen mit Vertretern der Samtgemeinde und Gemeinde Rosche, der beauftragten Baufirma, der Sparkasse sowie Edeka-Projektleiter, Bauingenieur und Innenarchitekt.
+
Die Supermarkt-Inhaber Dorette und Ralf Belitz (4. und 5. von rechts) zusammen mit Vertretern der Samtgemeinde und Gemeinde Rosche, der beauftragten Baufirma, der Sparkasse sowie Edeka-Projektleiter, Bauingenieur und Innenarchitekt.

Rosche – „Wir sind Roscher, und wir wollen Roscher bleiben. “ Die Worte von Ralf Belitz sind ein entschlossenes Bekenntnis zum Standort. Gemeinsam mit seiner Frau Dorette hat er den Neubau des Edeka-Marktes in Rosche auf den Weg gebracht.

Dieser wird zurzeit auf einem ehemaligen Acker an der B 493, am Ortseingang aus Richtung Rätzlingen, gebaut. Vor Kurzem hat der Erdaushub begonnen. Die Eröffnung des Marktes ist für Ende Februar oder Anfang März 2021 vorgesehen.

Bislang betreiben die Eheleute Belitz den Edeka-Frischemarkt Külbs im Roscher Ortskern. „Und das schon in vierter Generation“, berichtet Dorette Belitz nicht ohne Stolz. „Seit 1911 befindet sich der Markt immer an diesem Standort.“ Doch inzwischen ist er räumlich an seine Grenzen gestoßen. Nur etwa 400 Quadratmeter Verkaufsfläche, einschließlich des Backshops, stehen dort zur Verfügung. Hinzu kommt der benachbarte, 150 Quadratmeter große Getränkemarkt.

Auf dieser Fläche am Ortseingang von Rosche hat der Erdaushub begonnen. Dort wird der neue Edeka-Markt gebaut.

An der B 493 gibt es hingegen deutlich mehr Platz. Der neue Edeka-Markt wird eine Verkaufsfläche von rund 1250 Quadratmetern haben. Dort wird es auch einen Backshop mit überdachtem Außenbereich, eine große Fleischerei-Abteilung und einen Toto-Lotto-Laden geben. „Der Getränkemarkt wird in das Gebäude integriert“, kündigt Ralf Belitz an. Davor entsteht ein Parkplatz mit 99 Stell- flächen.

Die Gesamtinvestition beträgt rund fünf Millionen Euro. Dabei sind die Eheleute Belitz sowohl Investoren als auch Bauherrn und künftige Betreiber des Marktes. Ab August soll der Rohbau errichtet werden. Geplant ist ein rechteckiges, eingeschossiges Gebäude mit Pultdach und Außenwänden aus Klinkersteinen mit Metallelementen.

„Wir verlassen unseren alten Standort mit einem weinenden Auge. Doch es blieb uns keine andere Möglichkeit, denn wir konnten uns im Ortskern nicht erweitern“, erklärt Dorette Belitz. „Mit dem Neubau wollen wir uns für die Zukunft neu aufstellen.“ Das Gleiche gilt für das Sortiment des Marktes. Künftig werden dort auch gluten- und laktosefreie Artikel angeboten. Zudem wird die Bio-Abteilung vergrößert, und es wird eine Salat- und Antipasti-Bar geben.

Allerdings war es bis zum Baubeginn ein langer Weg. „Von den ersten Gesprächen bis heute hat es siebeneinhalb Jahre gedauert“, erinnert sich Ralf Belitz. Der Gemeinde Rosche zollte er großes Lob. Sie sei immer daran interessiert gewesen, das Projekt voranzubringen. Für das Altgebäude im Ortskern gibt es auch schon Pläne: Dort wollen sie altersgerechte Wohnungen schaffen, erklären die Eheleute Belitz.

Bei einem Termin auf der Baustelle trafen sie sich jetzt mit Vertretern von Rat und Verwaltung und den am Neubau beteiligten Personen. Es waren Bauunternehmer Guido Schlademann, Innenarchitekt Michael Junker, Bauingenieur Marc Kottke, Edeka-Projektleiter Ralph Schneider, Samtgemeindebürgermeister Michael Widdecke und Gemeindebürgermeister Karsten Schierwater sowie Gunda Riecke und Karsten Meyer von der Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg.

Erfreut über den Neubau war Schierwater: „Es wurde lange darauf hingearbeitet, jetzt ist es endlich so weit. Für die Nahversorgung in Rosche ist das existenziell.“ VON BERND SCHOSSADOWSKI

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare