Festes Prozedere muss eingehalten werden

Zentrum in Rosche hat seit Montag die Arbeit aufgenommen: Corona-Test nur mit Termin

Im DRK-Haus in Rosche hat das Corona-Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen die Arbeit aufgenommen.
+
Im DRK-Haus in Rosche hat das Corona-Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen die Arbeit aufgenommen.

Rosche – An der Uelzener Straße in Rosche ist gestern am Nachmittag nicht viel los. Selten fährt ein Lkw durch den Ort, Autos sind ebenfalls nur wenige unterwegs. Außer den Geräuschen der Fahrzeuge auf der regennassen Fahrbahn ist nichts zu vernehmen.

Eine ältere Dame verschwindet in der Apotheke, ein Paar mit Regenschirmen spaziert mit strammem Schritt auf dem gegenüberliegenden Bürgersteig. Ein Kleinwagen steht einsam auf dem Parkplatz vor dem Supermarkt. Diagonal hinter der Kreuzung steht das Roscher DRK-Haus.

Dort wurde das Corona-Testzentrum für die Landkreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg von der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) eingerichtet. Es ist seit vergangenem Montag in Betrieb. Eingerichtet wurde das Zentrum, um den Kontakt von möglicherweise Erkrankten mit anderen Patienten und dem medizinischen Personal in den Praxen zu vermeiden, heißt es vonseiten der KVN. Damit sollen weitere Corona-Ansteckungen möglichst verhindert werden. „Zugleich können die nur begrenzt vorhandenen Schutzutensilien in den Testzentren effektiver eingesetzt werden“, erläutert die KVN.

Nicht erwünscht ist, dass sich Patienten selbstständig auf dem Weg zum Testzentrum nach Rosche machen. Damit eine Person getestet wird, muss ein genaues Prozedere eingehalten werden. Wer den begründeten Verdacht hat, an Corona erkrankt zu sein, soll sich in einem ersten Schritt telefonisch bei seinem Hausarzt melden oder nach Sprechstundenschluss den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter 11 61 17 anrufen. Nach Befragung am Telefon wird die Wahrscheinlichkeit einer Corona-Infektion beurteilt. Falls getestet werden muss, wird ein Termin vom Arzt beim Testzentrum für den Abstrich gemacht. Danach bleibt der Patient in Quarantäne. Der Hausarzt beziehungsweise Bereitschaftsdienstarzt teilt dann das Testergebnis mit. Bei einer Corona-Infektion entscheidet das zuständige Gesundheitsamt über die weiteren Maßnahmen.  acu/loh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare