Inhaber des Kaufhauses Külbs planen Edeka-Neubau in Rosche / Fläche neben Tankstelle im Gespräch

Vom Acker zum Einkaufsmarkt?

Auf dieser Ackerfläche an der Bundesstraße 493 am Ortseingang von Rosche könnte der neue Edeka-Markt entstehen. Noch müssen jedoch Kaufverhandlungen mit dem Grundstücksbesitzer, einem örtlichen Landwirt, geführt werden.
+
Auf dieser Ackerfläche an der Bundesstraße 493 am Ortseingang von Rosche könnte der neue Edeka-Markt entstehen. Noch müssen jedoch Kaufverhandlungen mit dem Grundstücksbesitzer, einem örtlichen Landwirt, geführt werden.
  • Bernd Schossadowski
    VonBernd Schossadowski
    schließen

Rosche. Rund zwei Jahre dauerten die Vorgespräche, jetzt hat der Roscher Gemeinderat den ersten Schritt zum möglichen Bau eines neuen Edeka-Marktes im Ort zurückgelegt.

Einstimmig gab das Gremium am Donnerstagabend grünes Licht für den Abschluss eines städtebaurechtlichen Vertrages mit Ralf und Dorette Belitz, den Investoren des geplanten Edeka-Neubaus. Die beiden betreiben derzeit den Edeka-Frischemarkt Külbs an der Bevensener Straße in Rosche.

Als Standort für den neuen Einkaufsmarkt ist eine Ackerfläche neben der Raiffeisen-Tankstelle an der B 493, am Ortseingang aus Richtung Rätzlingen, im Gespräch. Das Grundstück gehört einem Landwirt, mit ihm müssen noch Verkaufsverhandlungen geführt werden.

„Wir wollen uns vergrößern“, erklärt Ralf Belitz im AZ-Gespräch den Hintergrund des gewünschten Neubaus. Das aktuelle Kaufhaus Külbs im Ortskern lasse sich nicht erweitern. Dort beträgt die Verkaufsfläche, inklusive des benachbarten Getränkemarktes, rund 600 Quadratmeter. Außerdem stehen nur wenige Stellplätze zur Verfügung. Der neue Standort soll deutlich größer werden. Neben einem Vollsortiment-Markt mit Bäckerei sind ein Getränkemarkt und ein großer Kundenparkplatz vorgesehen.

Der Neubau sei auch wichtig, um den Einkaufsstandort langfristig zu sichern, betont Belitz. Seine Familie betreibt schon seit 107 Jahren einen Lebensmittelmarkt im Ort – seine Frau Dorette und er sind die vierte Generation. „Wir wollen die Nahversorgung in Rosche aufrecht erhalten“, erläutert Belitz.

Cord Schulze

Im Gemeinderat stießen die Neubau-Pläne auf breite Zustimmung. „Dieser Edeka-Markt ist ein weiterer Meilenstein im Puzzle der Infrastruktur der Gemeinde Rosche“, meinte Cord Schulze (CDU). „Das ist ein wichtiges Projekt für uns alle.“ Auch sein Fraktionskollege, Bürgermeister Michael Widdecke, begrüßte das Bauvorhaben. „Wir alle erachten diesen Markt als absolut notwendig für die Daseinsvorsorge in Rosche“, erklärte er.

Andreas Burmester

Die SPD steht den Plänen ebenfalls positiv gegenüber. „Es ist wichtig für unseren Ort, dass so ein renommiertes Unternehmen hier bleibt“, sagte Jürgen Peter Hallier. Damit könne eine Einkaufsalternative zum Discounter an der Lüchower Straße erhalten werden. „Man kann nur hoffen, dass der Vorhabenträger sich mit den Flächeninhabern einigt“, erklärte SPD-Fraktionschef Andreas Burmester.

Laut Gemeindedirektor Rolf Musik sieht der jetzt beschlossene Vertrag vor, dass die Investoren die Planungskosten übernehmen. Zudem muss die Gemeinde einen neuen Bebauungsplan aufstellen. „Dieses Verfahren dauert in der Regel sechs bis zwölf Monate“, blickte Musik voraus. Die Pläne würden öffentlich ausgelegt, die Behörden und Bürger rechtzeitig beteiligt. Über das Planverfahren sollen in den nächsten Monaten die politischen Gremien diskutieren.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare