Kreisschulausschuss empfiehlt Unterstützung bei Sanierung in Rosche

52 900 Euro für Turnhalle

Die kleine Schulturnhalle in Rosche muss saniert werden. Der Schulausschuss des Landkreises Uelzen signalisiert Untersützung für das Vorhaben. Foto: Lübbert

Rosche. Der Sportbetrieb in der Turnhalle an der „Schule an der Wipperau“ in Rosche kann derzeit ohne Probleme stattfinden, doch ist die Halle sanierungsbedürftig (die AZ berichtete).

Nun hat sich auch der Kreisschulausschuss während seiner jüngsten Sitzung mit der energetischen Sanierung der Turnhalle befasst. Einstimmig erklärten sich die Mitglieder bereit, einen anteiligen Investitionszuschuss von 52 900 Euro zu gewähren.

„Bisher liegen noch keine verbindlichen Zusagen vor“, sagt Rosches Samtgemeindebürgermeister Herbert Rätzmann. 600 000 Euro kostet die gesamte Sanierungsmaßnahme der Sporthalle – Ratsbeschlüsse gibt es allerdings noch nicht. Und so hält sich die Freude des Verwaltungschefs über eine mögliche Unterstützung des Landkreises noch in Grenzen. „Parallel dazu arbeiten wir weiter“, sagt Rätzmann und sucht nach möglichen Fördertöpfen. Die Halle ist voll nutzbar und laut der statischen Untersuchung abgesichert.

Der Grund für die Sorge ist die eigenwillige Dachkonstruktion der Turnhalle. Als Flachdach konzipiert, besteht sie aus einer trapezförmigen Wanne, durch den Ablauf von Regen- oder Schmelzwasser wirken Kräfte nach unten, denn das Wasser wird von innen über die Außenpfeiler der Turnhalle abgeleitet. An diesen tragenden Pfeilern treten mittlerweile deutlich sichtbare Schäden auf – teilweise liegen die verstärkenden Stahlelemente im Beton blank, Wasser tritt aus dem Mauerwerk.

Die Turnhalle soll im Zuge der Arbeiten auch gleich energetisch saniert werden und der Fußboden neu gemacht werden. Für Wirbel hatte die Haushaltssitzung der Samtgemeinde Rosche gesorgt, weil im Bereich des Feuerwehrwesens Geld gekürzt wird. Das eingesparte Geld soll in erster Linie in die Sanierung der maroden Roscher Turnhalle fließen.

Von Jörn Nolting

Kommentare