Reichlich zu tun...

. . . hat unser Mann eigentlich noch mit der Renovierung seiner Wohnung: die fehlenden Fußleisten hier, die zu streichenden Wände dort, dazwischen der Karton, in dem ein Wohnzimmer-Schränkchen auf seinen Aufbau wartet.

Lauter kleine Baustellen im Nest des Uhlenköpers, denen er aber partout nicht Herr wird. Daran Schuld, dass es nicht so recht vorwärts geht, ist natürlich nicht der verhinderte Heimwerker selbst, sondern. . . Also es ist so: Morgens vor der Arbeit ist Uhlenköper handwerklich einfach nicht zu gebrauchen. Das einzige Gerät, das er in diesen frühen Stunden bedienen kann, ist die Kaffeemaschine und gestrichen werden höchstens Butter und Marmelade auf das Frühstücksbrötchen. Und abends nach der Arbeit ist es für Malerarbeiten einfach schon zu dunkel und auch lärmende Aktivitäten sollten zu später Stunde den Nachbarn zu Liebe vermieden werden. Außerdem übt ausgerechnet in diesen Momenten die Couch eine ungeheuer große Anziehungskraft auf unseren Mann aus. So schiebt er die Renovierungsarbeiten wohl noch ein Weilchen vor sich her, gesteht der.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare