Als Opfer. . .

. . . der modernen Medien fühlte sich Uhlenköper gestern.

Denn unser Mann wollte ganz traditionell Weihnachtsgrüße verschicken – und zwar per Post! Unpersönliche, schnell per Knopfdruck versendete Emails wollte er dieses Fest nicht in alle Welt verschicken, handschriftliche individuelle Postkarten sollten es sein. Mit einem persönlichen Gruß an jeden der Lieben. . . Also, Karten gekauft und losgepinselt. . . . Erst als alle Grüße gestapelt vor ihm lagen, natürlich bereits mit Briefmarken versehen, fiel unserem Mann dann eines ein: Die Adressen. . . ? Er hat die Emailadressen und Telefonnummern jedes Freundes und Bekannten – meist sogar in mehrfacher Ausführung, eine Email-Adresse reicht heute ja den wenigsten. . . . Die Postanschrift jedoch fehlt ihm in den meisten Fällen. . . Einige hat er bereits mehrfach besucht, den Straßennamen kennt er trotzdem nicht. . . Und da die jungen Leute nach dem Studium etwa alle zwei Jahre auch noch den Wohnort wechseln, wird die Sache nicht gerade einfacher. . . Da muss er sich wohl etwas einfallen lassen,.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare