Nicht nur...

. . . der Kater des Hauses verlangt dieser Tage morgens sein Futter. Draußen, auf der kleinen Mauer, die Uhlenköpers Küchenterrasse umgibt, wartenweitere hungrige Mäuler – besser gesagt, hungrige Schnäbel.

Denn seit alles Grüne unter weißer Pracht liegt, hat unser Mann wieder das mit Sonnenblumenkernen gefüllte Vogelfutterhäuschen in den Baum gehängt. Blau- und Kohlmeisen wissen das offensichtlich zu schätzen und schleppen eifrig Kern für Kern zum Knacken hinaus. Und auch an „sein“ Rotkehlchen hat Uhlenköper gedacht. Denn das kleine Kerlchen, dass seit Jahren in seinem Garten wohnt, kann nur weiches Futter verspeisen, und so wird natürlich auch auf der Mauer ein Schälchen mit Haferflocken und getrockneten Früchten kredenzt. Und genau wie im vergangenen Winter verteidigt das winzige rotbrüstige Vögelchen auch dieses Jahr – sogar gegen den riesigen Eichelhäher – todesmutig jede Krume. Und ebenfalls wie im vergangenen Jahr amüsiert sich über dieses beherzte Rotkehlchen und wird dafür sorgen, dass immer genügend Futter für alle da ist, der Tierfreund

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare