Die Wochenrevue von Wiebke Brütt

Die EU ist näher, als wir denken

Landkreis/Brüssel. „Was interessiert mich, was die da in Brüssel beschließen. Die EU ist weit weg“ – das ist der Tenor vieler Gespräche, die ich vor meiner Reise in die belgische Hauptstadt geführt habe.

Oder die etwas moderatere Version: „Ich weiß gar nicht, was die da so machen in Brüssel.“ Gut sind beide Aussagen nicht. Denn die Europäische Union geht uns etwas an.

Zugegeben, leider bleiben die Europäische Union und ihre Vertreter für viele Bürger gesichtslos. Der EU-Abgeordnete ist eben nicht der Kommunalpolitiker, den man am Samstagmorgen beim Brötchenholen trifft. Große Wahlbezirke erschweren das kennen- und schätzen lernen der Abgeordneten und deren Arbeit. Doch die EU ist präsenter, als wir gemeinhin denken. Hierbei geht es jedoch nicht nur um Fördergelder – wobei natürlich auch diese nicht zu verachten sind. Immerhin klagen fast alle Kommunen über leere Kassen. Wichtig ist vor allem – und das vergessen wir viel zu oft – der europäische Gedanke, der uns alle einen soll. Wir sind Teil eines Zusammenschlusses von Ländern, die sich auf die Fahne geschrieben haben, friedlich als Nachbarn miteinander zu leben und Konflikte demokratisch zu lösen. Die EU ist ein Friedenbündnis, das sollten wir EU-Bürger uns immer wieder bewusst machen. Die EU ist näher, als wir denken.

wiebke.bruett@cbeckers.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare