Nach einer versteckten...

. . . Kamera hat der Uhlenköper bei seinem Einkauf im Supermarkt gesucht. Um in das Geschäft hineinzugehen, benutzte er eine Drehtür. Die Automatik dieser Tür war aber auf ein so langsames Tempo eingestellt, dass von Drehen kaum die Rede sein konnte.

Es war eher ein schneckengleiches Schleichen, immer kurz vorm Anhalten, während der Uhlenköper wie auch eine andere fremde Kundin – gemeinsam eingeklemmt vor dem Schild „bitte nicht schieben“ – erst still vor sich hinseufzten und dann in Gelächter ausbrachen. Als die Etappe geschafft war und der Uhlenköper seine Einkäufe erledigt hatte, peilte er schwer bepackt den Ausgang an. Er wollte durch die Drehtür schlüpfen, davon ausgehend, dass die ihr Tempo nicht sonderlich gesteigert haben könnte. In dem Moment schnellte dieselbe an seiner Nase vorbei. Erschrocken konnte er gerade noch ausweichen. Während er einen neuen Versuch startete und mit etwa 50 Stundenkilometer durch die Tür geschoben wurde, hielt er vergeblich Ausschau nach der versteckten Kamera, der.

Kommentare