Müllproduzent. . .

...wider Willen ist jetzt Uhlenköpers Freund, der im Nachbarkreis Lüneburg wohnt. Er ist sehr gewissenhaft bei der Mülltrennung, bringt Flaschen in den Glascontainer und sammelt Verpackungen im gelben Wertstoffsack.

Jetzt aber hat sich die Behörde bei ihm gemeldet. Und festgestellt, dass seine Restmülltonne zu klein ist. Nicht dass sie überlaufen würde, ganz im Gegenteil: Der Freund kriegt sie gar nicht richtig voll zum nächsten Abfuhrtermin. Aber die Müllabfuhr hat errechnet, wie viel Restmüll theoretisch jeder Bürger so produziert – und dem fassungslosen Kumpel eine drei Mal so große Tonne vor die Tür gestellt. Inklusive einer entsprechend höheren Rechnung, versteht sich. Der Kumpel ist sauer und hat beschlossen, den Altglascontainer nicht mehr aufzusuchen. Schließlich muss die Restmülltonne voll werden. Und staunend hört die Story der Uhlenköper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare