Manchmal ist es besser...

. . . kleinen Kindern nicht immer gleich die ganze Wahrheit zu sagen, wie kürzlich in Uhlenköpers Umfeld geschehen.

Es war eigentlich ein herrlicher Sommertag, und schon früh am Morgen schien die Sonne durch das Autofenster, als die junge Mutter mit ihrer Tochter auf dem Weg in den Kindergarten war. An einer rot leuchtenden Verkehrsampel hieß es aber erst einmal: anhalten. Aus einer Seitenstraße kam ein großer Laster gefahren, der eine größere Menge Schweine geladen hatte. Bei diesen mehrstöckigen Lastern ist es ja so, dass die Schweine, um mehr Luft zu bekommen, gleichzeitig auch an beiden Fahrzeugseiten durch die Stahlgitter nach außen schauen können. Das sieht ja nun für den Laien, einschließlich unserer Kindergartenbesucherin, auch ganz niedlich aus. Diese sinnliche Wahrnehmung änderte sich aber schlagartig, nachdem sie ihrer Mama die Frage gestellt hatte: „Mama, wohin fahren die denn jetzt“? Die Antwort hätte sich Mama nun aber besser erspart, als sie etwas unüberlegt zur Antwort gab: „Die werden zum Schlachthof gebracht und dort zu Wurst und Fleisch gemacht“. Die kleine war entsetzt, und die Folge war, dass Mama am gleichen Abend – und noch etliche Abende später – die auf den Tisch gestellten Fleisch- und Wurstprodukte allein essen durfte. Kindern in gewissen Situationen nicht immer die ganze Wahrheit zu sagen, empfiehlt deshalb der….

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare