Neues Leben im Bevenser Bahnhof

Bad Bevensen Marketing übernimmt zum Juli die DB-Agentur

Hans-Bernd Kaufmann, Christine Lohmann und Martin Feller vor dem Bevenser Bahnhof
+
Eine Lösung für den Bevenser Bahnhof ist gefunden (von links): Hans-Bernd Kaufmann (BfB), Christine Lohmann, Leiterin Tourist-Info, Stadtdirektor Martin Feller.
  • Gerhard Sternitzke
    vonGerhard Sternitzke
    schließen

Der Bevenser Bahnhof wird im Sommer nun doch nicht verwaisen. Die BBM übernimmt die DB-Agentur.

VON GERHARD STERNITZKE

Bad Bevensen – Nicht nur der Kaiser kam mit dem Zug, auch viele Urlauber nutzen die Bahn, um nach Bad Bevensen zu kommen. Deswegen läuteten in der Kurstadt die Alarmglocken, als bekannt wurde, dass der aktuelle Betreiber die Agentur der Deutschen Bahn (DB) aus persönlichen Gründen zum 30. Juni dieses Jahres aufgibt (AZ berichtete). Der Bahnhof drohte zu verwaisen. Die Bürger für Bad Bevensen (BfB) forderten, dieser erste Anlaufpunkt für Touristen und die persönliche Beratung müssten erhalten bleiben. Jetzt gibt es eine Lösung.

Mit dem Projekt wird die Zukunft des Bahnhofs gesichert. 

Martin Feller, Stadtdirektor

Die stadteigene Bad Bevensen Marketing GmbH (BBM) übernimmt die DB-Agentur zum 1. Juli, und zwar als Zweigstelle der Tourist-Information im Kurhaus. Das teilte BBM-Geschäftsführer Gerhard Kreutz am 9. April mit. Die Entscheidung im BBM-Aufsichtsrat fiel einstimmig. „Mit dem Projekt wird die Zukunft des Bahnhofs gesichert. Der Start für eine positive Entwicklung ist gelegt“, erklärt Stadtdirektor Martin Feller, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der BBM ist.

Die BBM nutzt die Gelegenheit, an einem zentralen Ort eine neue Anlaufstelle für Gäste zu schaffen. Unter der Leitung von Christine Lohmann wird das bestehende Personal um weitere Mitarbeiter ergänzt. Zu den Angeboten sollen neben dem Fahrkartenverkauf auch alle Leistungen der BBM gehören, zum Beispiel Veranstaltungsticketverkauf, Souvenirs, Zimmervermittlung und Beratung von Gästen.

Weitere Räume sollen mit Leben gefüllt werden

„Mit dem Vermieter sind alle Formalitäten geklärt, so dass selbst in der Bahnhofshalle Maßnahmen zur Verschönerung durchgeführt werden können“, berichtet BBM-Chef Kreutz. Auch der Schalterbereich werde renoviert und dem neuen Angebot angepasst. „Die BBM möchte langfristig wieder einen Bahnhof haben, wo sich ihre Gäste und Bahnreisende willkommen und wohlfühlen“, betont der Geschäftsführer. „Als Zukunftsperspektive sollen auch die weiteren Räume mit Leben gefüllt werden.“

Wenn die Corona-Lage es erlaubt, soll ein kleines Fest mit Musik die Eröffnung am 1. Juli begleiten, kündigt Kreutz an.

Stadtdirektor Feller betont auf AZ-Nachfrage, dass durch die Übernahme der DB-Agentur keine zusätzlichen Kosten für die Stadt entstehen. „Das Gute an der Geschichte ist, dass sich das Ganze wirtschaftlich selbst trägt“, so Feller. Möglich sei die Lösung durch die Flexibilität der BBM. Nun hofft er, dass weitere Angebote den Bahnhof beleben. Wünschenswert wäre etwa ein Café oder ein Bäcker. „Das wird hoffentlich eine kleine Initialzündung.“

Treibende Kraft bei der Wiederbelebung war Hans-Bernd Kaufmann von der BfB. Er lobt: „Wir freuen uns, dass die BBM-Geschäftsführung und der Aufsichtsrat unsere Anregungen aufgenommen haben und damit auch in Hinblick auf die Altersstruktur unserer Bürger und Gäste ein wichtiger Dienstleistungsbereich aufrechterhalten werden kann“, erklärt Kaufmann. „Das Gesundheitswesen wird für Bad Bevensen in Zukunft von steigender Bedeutung sein. Dabei ist die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln ein immer bedeutsamer werdender Gesichtspunkt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare