Lautes Singen ...

. . . im Auto, das macht der Uhlenköper an manchen Tagen sehr gerne mal. Zwar fehlt ihm hin und wieder die Textsicherheit, aber das füllt er gekonnt und mit viel Fantasie aus. Schließlich hört ja auch keiner zu. Denn auf Publikum kann der Uhlenköper im Auto besser verzichten.

Wenn er sich also mal wieder richtig in Rage singt, dann kann es ziemlich laut werden in Uhlenköpers Gefährt. Doch auch wenn es keiner hört, an manch roter Ampel können die anderen Fahrer einen Blick ins Auto des Uhlenköpers erhaschen. Und das könnte dann mitunter etwas merkwürdig anmuten, weiß der Autor dieses Textes aus eigenen Erfahrungen. Im ersten Moment mag man denken, der Typ im Auto nebenan schimpft lauthals. Besonders lustig wird es allerdings, wenn die Musik nicht von CD oder MP3-Player kommt, sondern aus dem Radio. Denn wenn im eigenen Auto zufällig der gleiche Sender läuft und man die nicht nur die Mimik sieht, sondern auch die passende Musik dazu hört, dann feixt sich der Autofahrer eins und versucht zumindest auf der Autobahn auf gleicher Höhe des Nachbarfahrzeugs zu bleiben, um die Fahrt mit einem Fern-Duett interessanter zu machen – bis der Nebenmann es merkt und sich entweder freut oder froh ist, wenn er verschwindet vor dem.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare