Klares Ja zur A 39

Eberhard Manzke. Foto: IHK

Uelzen/Lüneburg. "Das Ergebnis ist eindeutig: Die Wirtschaft in der Region braucht und will die A 39." Dieses Fazit zieht jetzt der Präsident der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg, Eberhard Manzke, nach einer aktuellen Umfrage bei 583 Unternehmen.

"Die Ergebnisse lassen an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig", unterstreicht Manzke: 87 Prozent halten die Autobahn für "sehr wichtig" oder "wichtig". Für 92 Prozent der Unternehmen hat der Standortfaktor "Autobahnanschluss" eine sehr hohe oder hohe Bedeutung. Fast 93 Prozent gehen zudem davon aus, dass die A 39 das Bundesstraßennetz in der Region entlasten, Staus und damit Umweltbelastungen verringern und einen Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten wird.

Manzke sieht einen "eindeutigen Auftrag an Politik und Verwaltung": 89 Prozent der Befragten fordern die Kommunen auf, bereits heute, beispielsweise durch entsprechende Gewerbegebietsplanungen, das Vorhaben positiv zu begleiten.

Die IHK hatte an ihre Konjunkturumfrage, mit der vierteljährlich ein branchen- und größenmäßiger Querschnitt von im Handelsregister eingetragenen Unternehmen nach der wirtschaftlichen Situation befragt wird, fünf konkrete Fragen zur A 39 ergänzend beigefügt.

Unterdessen sprechen die A-39-Gegner von "Augenwischerei". Von den 583 befragten Betrieben hätten lediglich 221 geantwortet, die Mehrheit der Befragten habe dieses Thema offensichtlich für unwesentlich gehalten, meint Dachverbandssprecherin Annette Niemann. Dies zeige, dass auch die Wirtschaft nicht mehr an den Nutzen dieses Projekts glaube. Sie bemängelt überdies, dass weder die Finanzierung noch der alternative Ausbau des Schienenverkehrs oder anderer Verkehrswege Thema der Umfrage waren.

"Wir haben ergebnisoffen gefragt", widerspricht IHK-Sprecher Markus Mews. Die Beteiligungsquote von 40 Prozent entspreche einem "repräsentativen Rücklauf". Die Kritik der A-39-Gegner bezeichnet er als "so seriös wie Kornkreise". Mews: "Wir gehen davon aus, dass mit dem Bau der A 39 ab 2011 begonnen werden kann. Unsere Umfrage ist ein Signal nach Hannover und Berlin, wie wichtig dieses Projekt für unsere Region ist."

Erschienen: 09.08.2008: IK / az / Seite:3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare