Das war er jetzt,. . .

.  .  .  der Sommer 2011. Gestern ist er kalendarisch zu Ende gegangen, doch eigentlich hatte er gar nicht so recht begonnen, meint der enttäuschte Uhlenköper. Denn die schönen Tage in diesem so genannten Sommer waren an einer Hand abzuzählen.

Und so kann der Uhlenköper auch gar nicht so genau sagen, was für ihn der musikalische Sommerhit 2011 war. In früheren Jahren, als es von Mai bis September noch mollig-warm und sonnig war, tanzten die Menschen aus- gelassen zu „Mambo No. 5“, „Lambada“ oder „Macarena“. Doch in diesem Jahr wollte bei Nieselregen und kühlen 17 Grad einfach kein Sommer-Feeling aufkommen, auch wenn Alexandra Stan ihr Bestes gab und unablässig „Mr. Saxobeat“ im Radio trällerte. Und so hat der Uhlenköper beschlossen, seinen persönlichen Sommer-Song für 2011 einfach ausfallen zu lassen. Was den kommenden Winterhit betrifft, so ahnt er bereits jetzt, wer da musikalisch die Nase vorn haben wird: Wie in 2010, 2009, 2008 und all den Jahren zuvor wird wieder pünktlich ab Anfang Dezember das absolut nervige „Last Christmas“ von George Michael aus den Lautsprechern dudeln. Auch keine angenehmen Aussichten, findet der.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare