A 39 hat höchste Priorität

EnakFerlemann

mr Wolfsburg/Uelzen. Bei der Festveranstaltung des Nordland-Autobahn-Vereins hat Enak Ferlemann (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, an der Bedeutung der Autobahn 39 zwischen Wolfsburg und Lüneburg keinen Zweifel aufkommen lassen: "Das hat für die Bundesregierung höchste Priorität. Wir brauchen die A 39 und wir brauchen sie möglichst schnell. Wir wollen das Baurecht bis 2013 soweit vorantreiben, dass dann auch der erste Spatenstich erfolgen kann!" Ferlemann sprach aus Anlass des 40-jährigen Bestehens des Nordland-Autobahn-Vereins (NAV) vor fast 100 Vertretern aus Politik, Kommunalverwaltung und Wirtschaft im Forum AutoVision der Wolfsburg AG.

Vor dem Hintergrund aktueller Verkehrsprognosen machte der Staatssekretär deutlich, dass es nicht um ein Entweder-Oder im Verhältnis zu anderen Verkehrsprojekten in Norddeutschland oder zum Ausbau der Verkehrsträger Schiene und Binnenschiff gehen könne.

Der Staatssekretär im niedersächsischen Verkehrsministerium, Oliver Liersch, unterstrich die Bedeutung von Autobahnen als Standortfaktor und setzte sich für einen zügigen Abschluss der Planungsarbeiten ein. "Die Realisierung der A 39 muss außerhalb der üblichen Länderquoten erfolgen. Der norddeutsche Raum war lange Zeit abgehängt, die Ertüchtigung unserer Hafenhinterlandverkehre ist aber eine nationale Aufgabe!", appellierte er im Hinblick auf die Finanzierung der Baukosten an den Bund.

Der Dachverband der A-39-Gegner gratulierte derweil dem Nordland-Autobahn-Verein zu seinem Jubiläum. "Allerdings gehen wir zuversichtlich davon aus, dass sich der Vereinszweck überlebt hat", meinte Sprecherin Annette Niemann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare