Hauptsache warm...

Uhlenköpers Texte stehen auch im Internet unteraz-online.de/lokales/kolumnen.

. . . das ist derzeit die Devise vom Uhlenköper – die Optik muss da schon manches Mal leiden.

Vor der Schönheit kommt das Wohlbefinden – und das stellt sich bei unserem Mann nur mit warmen Händen, Füßen und vor allem Ohren ein! Etwas Gutes haben die eisigen Temperaturen, denen uns Mutter Natur momentan aussetzt, darum: Genügend Zeit zum Testen. Uhlenköper hat inzwischen nahezu alle Materialien und Formen in Sachen Kopfbedeckung durchprobiert. Sein Fazit: Klassische Wollstrickmützen sehen meistens zwar nett aus, wenn der Wind so richtig braust und die Temperaturen ordentlich in den Keller gehen, sind sie aber nur noch Zierde. Baskenmützen aus Filzgemischen sehen nett aus, schließen am Rand auch gut, so dass zumindest kein Wind an die Ohren kommt - um richtig warm zu halten, sind sie aber zu dünn. Weite Strickmützen mit Fleece-Einsatz sind gleich in zweifacher Hinsicht empfehlenswert: Sie dichten gut ab, schützen demnach vor Kälte und Wind. Und als Bonbon können die Mädels unter ihnen auch noch problemlos alle Haare verstauen. Uhlenköpers Neuentdeckung in diesem Winter ist jedoch eine ganz andere Kreation: Ohrenschützer. Mit Watte ausgestopfte und von außen mit weichem Strick und Plüsch bespannte, kreisförmige Patten, die absolut keinen Windzug an das Ohr lassen – die perfekte Varian-te, zumindest für die Lauscherchen des.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare