Grußformeln...

. . . sind eine recht komplizierte Sache. Denn die alt bekannten „mit freundlichen Grüßen“ oder „hochachtungsvoll“ scheinen etwas aus der Mode gekommen zu sein. Zumindest meint Uhlenköper diese Beobachtung in seinem Schriftverkehr gemacht zu haben.

Hat es mit dem verstärkten elektronischen „Briefwechsel“ zu tun? Beendet man eine Email mit der Abschiedsformel „hochachtungsvoll“? Die Vorstellung mutet seltsam an. . . Eher wird ein lockeres „Liebe Grüße“ gewählt – aber wollen wir jedem einfach das Wort „Liebe“ schicken? „Beste Grüße“ vielleicht? Da stellt sich nun die Frage, ob es sich tatsächlich um die besten oder doch nur gute Grüße handelt – aber gibt es „gute Grüße“ überhaupt? Auf der sicheren Seite wäre man zumindest in Sachen Intensität der Grüße mit dem Abschied „Viele Grüße“ – oder suggeriert das wiederum, dass ein Gruß nicht reichen würde. . . ? Und so philosophiert weiter und weiter unser.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare