Grüße vom...

. . .  Nordkap – was früher Wochen dauerte, etliche Boten, Kutschen und Pferde erforderte, ist heute innerhalb von Sekunden möglich.

Per SMS wurde der Uhlenköper darüber informiert, dass seine Angehörigen, die an einer Bustour durch Skandinavien teilnehmen, am Nordkap angekommen sind. Dass sich die Organisation solch einer Reise allerdings als weniger modern herausstellte, mussten die beiden Urlauber schon vor Reiseantritt feststellen. Ein Bus voller Polarkreis-Fans aus ganz Deutschland peilte Fehmarn an, um von dort aus mit der Fähre überzusetzen. Die Angehörigen vom Uhlenköper durften zu dieser Reisegesellschaft in Lüneburg zusteigen – und nach wenigen Kilometern schon wieder aussteigen: Die erste Übernachtung war in Hamburg geplant. Für die Reisenden aus südlichen Gefilden war das eine Attraktion – die Nordlichter in diesem Bus aus der Lüneburger Heide konnten darüber aber nur den Kopf schütteln. Sie hätten es bevorzugt, lieber einen Tag später in Hamburg direkt zuzusteigen und auf das Hotel zu verzichten. Doch so viel Flexibilität war nicht möglich. Und somit juckelten seine Angehörigen schon am Mittag mit dem Bus nach Hamburg, um eine Stunde später dort im Hotel einzuchecken und auf die Weiterfahrt zur Fähre am nächsten Morgen zu warten, wundert sich der.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare