Zweiter Piks soll noch vor Schließung des Impfzentrums dort gegeben werden

Gestaffeltes Ende der Erstimpfungen

Fünf Spritzen liegen in einer Schale.
+
Die verschiedenen Vakzine werden noch unterschiedlich lange als Erstimpfung im Impfzentrum verabreicht.
  • Lars Lohmann
    VonLars Lohmann
    schließen

Vier verschiedene Vakzine werden gegen Corona im Impfzentrum in der Uelzener Stadthalle gespritzt. Am 30. September wird die Einrichtung ein letztes Mal geöffnet sein. Das hat auch zur Folge, dass die verschiedenen Impfstoffe nur noch bis zu einem bestimmten Datum zum ersten Mal verimpft werden können – damit auch noch die Zweitimpfung im Impfzentrum erfolgen kann, erklärt Kreissprecher Martin Theine auf Nachfrage der AZ.

Konkret bedeutet dies, dass die Wirkstoffe von Moderna und Astrazeneca noch bis zum 29. August als Erstimpfung verabreicht werden. Die letztmalige Erstimpfung mit Biontech ist für den 5. September geplant. Dies bedeutet, dass ab dem 6. September nur noch der Wirkstoff von Johnson und Johnson für Erstimpfungen verwendet wird. Da dieser nur einmal gespritzt werden muss, wird er entsprechend auch noch bis zum 30. September eingesetzt.

Der Entschluss, dass es ab Oktober keine kostenlosen Corona-Tests mehr gibt, hat laut Theine für keine signifikante Steigerung bei den täglichen Impfungen gesorgt. Der Landkreis plant unterdessen eine neue Impfaktion. So gibt es am Sonnabend, 28., und Sonntag, 29. August, ein Angebot speziell für junge Leute aus den Landkreisen Uelzen und Lüchow-Dannenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare