Meine Woche in ...

Ich freue mich auf Joachim Gauck!

Herausragendes Ereignis der letzten Wochen war für mich und meine Kollegen und Kolleginnen in Berlin zweifellos die Wahl von Joachim Gauck zum neuen Bundespräsidenten durch die Bundesversammlung am letzten Sonntag.

Nach den unerfreulichen Umständen um den Rücktritt seines Vorgängers waren die letzten 30 Tage im politischen Berlin zunächst geprägt von Nervosität. Das legte sich jedoch schnell nach dem durchaus anerkennenswerten Einlenken der Bundeskanzlerin auf eine starke, auch von ihr nicht abhängige Persönlichkeit. Die Einigung fast aller Bundestagsparteien auf den längst von den meisten erhofften Kandidaten führte dann zu großer Beruhigung und stetig steigender Neugierde auf einen Menschen, der noch wichtige Werte leben und vermitteln kann.

Gerade die Debatten um die moralischen Anforderungen an die Person eines Bundespräsidenten, die in der letzten Zeit allerorten publiziert wurden, haben aus meiner Sicht unfreiwillig eine vorbildliche demokratische Diskussion in der Gesellschaft losgetreten:

Wir haben jetzt eine gute Vorstellung davon, wie unser Wunschpräsident aussehen sollte und die meisten Bürger und Bürgerinnen glauben wie ich, dass Joachim Gauck dies noch am ehesten darstellen kann. Auch wenn er selbst klarstellte: Ich werde nicht alle Hoffnungen, die Sie in mich haben, erfüllen. Das muss er auch gar nicht. Allein schon die Dankesrede von ihm nach der Wahl und die von ihm in Interviews am Wahlabend geäußerten Gedanken lassen aus meiner Sicht keinen Zweifel: wir haben den Richtigen gewählt!

Für mich war der letzte Sonntag in jedem Fall ein vielleicht historisches Signal für eine neue politische Kultur in Deutschland!

Kirsten Lühmann ist SPD-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Celle-Uelzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare