Findige Tierchen...

. . . sind sie ja, die Ameisen. Auf der Suche nach Fressbarem ist zurzeit einer Kolonnie dieser Krabbelviecher nicht mal Uhlenköpers gute Stube heilig. Irgendwie müssen sie herausgefunden haben, dass in seiner Küche hin und wieder mal Bröselchen auf den Boden fallen.

Seitdem herrscht im Hause Uhlenköper reger Betrieb: Wie es sich gehört, kommen die Ameisen vorne zur Haustür herein (es handelt sich um eine sehr alte Tür, die leider so manche Ritze beherbergt. . . ). Dann marschieren sie schnurstracks über den Flur, immer schön an der Wand entlang und am Kachelofen vorbei, in die Küche. Hier geistern die frechen Biester allerdings nicht nur auf den Fliesen herum und schleppen kleine Krümelchen von dannen, sondern sie krabbeln auch die Schranktüren hinauf und spazieren auf der Arbeitsplatte hin und her. Spätestens da ist Schluss für unseren Mann! Im Staubsauger sind die Tierchen jetzt verschwunden, Backpulver hat er quer durchs Haus gestreut – und: Seitdem ist Ruhe. Und er warnt: Sollten die Ameisen wieder kommen, greift er zu härteren Bandagen, der.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare