Entweder vierspurig oder gar nicht

red Werben. Zur geplanten Bundesstraße B190n äußert sich Klaus Kirstein:Wie aus den Unterlagen zum Raumordnungsverfahren hervorgeht, lässt die Verkehrsprognose für 2015 im Abschnitt östlich von Seehausen ein Aufkommen von bis zu 17000 Fahrzeuge am Tag erwarten.

Diese Einschätzung dürfte realistisch sein, da die B 190n zwischen der A 24 bei Neuruppin und der A 39 eine ideale Verbindung für den Lkw-Verkehr zwischen Nordpolen und den baltischen Ländern und dem Raum Hannover und weiter nach Westeuropa darstellt. Die zu erwartende Verkehrsdichte entspricht derjenigen, die wir heute auf der B 189 zwischen Magdeburg und Wolmirstedt haben. Dieser Abschnitt ist aber vierspurig ausgebaut.Um die Ziele des Raumordnungsprogrammes zu erreichen, wie höhere Reisegeschwindigkeit und geringere Unfallzahlen, müsste die B190n ebenfalls vierspurig ausgebaut werden. Eine vom internationalen Lkw-Verkehr überlastete B 190n nützt der Altmark überhaupt nicht. Die behaupteten günstigen Entwicklungen für die Wirtschaft und den Fremdenverkehr werden sich so nicht einstellen.Erschienen: 15.09.2007: OBG / az / Seite:7

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare