Die Entsorgung ...

. . . seiner Pfandflaschen ist dem Uhlenköper eine lästige Aufgabe. Da er täglich versucht, genug Wasser zu trinken, stapeln sich regelmäßig die 1,5-Liter-Flaschen auf seinem Schreibtisch. Zum Wochenende sammelt er alle zusammen und verstaut sie in seinem Kofferraum.

Dann geht es am Sonnabend zum Supermarkt und der Uhlenköper reiht sich in die Schlange vor dem Pfandautomaten ein – und siehe da: Unser Mann scheint nicht der Einzige zu sein, der Pfandflaschen hortet. Denn wenn unser gefiederter Freund die Einkaufswagen vor und hinter sich betrachtet, dann ist er mit seinen drei vollen Plastiktüten doch eher Mittelmaß. Müllsäckeweise werden die Pfandflaschen zurückgegeben und bei manchem vermutet der Uhlenköper eine dreistellige Summe auf dem Kassenbon. Eine Frage, die sich der Uhlenköper übrigens immer wieder stellt: Warum muss der Rückgabe-Automat ausgerechnet immer dann voll sein, wenn er endlich an der Reihe ist. Doch immer wieder wartet geduldig der.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare