Entdecker-Bus

Carl Friedrich Bautsch

Nu is dat wedder so wiet, de Entdeckerbusse föhrt an Wochenenden dörch dan Landkreis. Dree Linien sind dat, üm de Gäst und de Einheimischen de Schönheiten bi uns to zeigen.

Een Linie geiht von Uelzen, över Emmendörp, na Bämsen. In Lüttgen Bünstörp sind dat denn nur poor Schritt in de Lüttgen-Bünstörper Heide mit sien 59 Bronzetied Hügel. Von Bämsen mit Kurbad und Kurgorten, geiht dat wieder na Kloster Medingen. In de Wichmannsborger Kerk lohnt dat, sik dan Altor antokieken. Up’n Wech von Bienenbüttel na Ebstörp holt he an in Oldendörp (Buurncafe). In Ebstörp söll man dat Kloster besichtigen mit de Weltkort. Trüch na Uelzen is je noch dat Aboretum in Melzingen.

De andere Tour geiht in de Ellerndörper Heide mit de Heidschnucken. Von dor denn vörbi in Hösseringen an Hardau-See na dat Landwirtschaftsmuseum, 26 ole Fachwark-Hüüser sind dor to sehn. Utstellungen wie man fröher läwt het up’n Land. Denn dat woll eenzigste Burndenkmal in Dütschland, up dan Landtagsplatz. In Holdenstedter Schloss sind Utstellungen to besichtigen.

De drüttde Tuor zeigt uns de Schleuse in Esternholt, de to de grötzten Schleusen in de Welt gehört. Denn geiht na Badendiek mit de Burg, Burgmuseum, Kuranlagen an See. Ok hier is ene grode Heidefläche. Trüch na Uelzen öwer Soltendiek mit sien Steenbakaaben. In Suhlendörp baben bi de Möhl is dat Handwarksmuseum.

In Osten von uns Kreis is keen Tuor mehr. Dat Heimat und Treckermuseum und de Hügelgräber von Hassel ward nich anföhrt. Man kann je aber Fohrräder mitnemmen oder sik in Bämsen lehnen. In Kurhus sogor Elektro-Fohrräder. Kiek, und denn könnst du een Rad-Tour maken, öwer Gr. Häsbeck, mit 18 Sprüche an de Fachwarkhüser. Wieder na Gollern mit sien fast unveränderte Kapelle, öwer 700 Johr old. Von dor öwer Römstedt na Niendörp, mit dat Heimat und Treckermuseum und de veelen Feldsteenmuurn üm de Hööf. In Richtung Oldenmedingen kaamt wie vörbi an dan Schaapstall und de ganz olen Steengräber. Sind boot, as dat de Pyramiden und de Akropolis noch nich gäw.

Ick glöw, in uns Landkreis givt dat ok ohne Entdeckerbus veel to entdecken.

Wer weet denn, wo Zieritz liggt, dat heft de Engländer sogor in Krieg nich glieks funden. Wo liegt de lütgen Dörper: „Rohrstörp, Schlankau, Neumühle, Brauel, St. Omer, Hönkenmühle, Brökel,“ oder wo liggt „Olmsruh, Bardenhagen, Klintmühle, Öchtingen. Hoystorf?“ Man denkt, dat man dan Kreis kennt. Mal de lütgen Dörper to besöken, up Entdeckerreise gahn. Bist all mal west in Verhorn, Krötzmühle, Nienbüttel, Sochstorf, Hoystorf, Grünewald, Karlsgrün, oder Störtenbüttel? Man könn sogor eene Gebirgsreise maken von Westersunnerbarg, över Vossbarg, Sirachsbarg, na’n Schweizerhoff.

„Probin,“ gift Anlass sün Entdeckertour mal to „probiern.“ Man brukt nich in de wiede Welt reisen, ok in Kreis Uelzen is noch veel to entdecken. Sä mal een Jung to’n Vader: „Ick möch gern mal dorhen, wo ik noch lang nich west bin.“ Antwort em de Vader: „Hier hest du 10 Euro, denn gah man mal na’n Frisör.“

Carl Friedrich Bautsch ist gebürtiger Groß Hesebecker und schreibt als Heimat- dichter über Land und Leute der hiesigen Region. Die AZ-Kolumne „Dütt un Datt up Platt“ finden Sie auch im Internet unter az- online.de/ kolumnen.

Von Carl Friedrich Bautsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare