Das Ende des Schulstreits ist eingeläutet

+
Jörg Hillmer

Von Jörg Hillmer (CDU) - Noch nie war die Chance, zu einem breiten gesellschaftlichen Konsens in der Schulpolitik zu kommen, so groß wie jetzt. Die Oberschule, die durch Niedersachsens Kultusminister Bernd Althusmann vorgestellt wurde, ist für unseren Landkreis Uelzen ein ideales Modell.

Sie erfüllt alle Forderungen, die ich in den vergangenen zwei Jahren in die Debatte in Hannover eingebracht habe: eine attrak-tive Schulform mit Abitur- perspektive wohnortnah in kleineren Standorten, zudem mit flexiblen Möglich-keiten und hoher Durchlässigkeit. Sicherlich ist die Oberschule für die CDU ein großer Schritt auf die Gesamtschule zu und ein Einstieg in ein zweigegliedertes Schulsystem. Diesen Schritt gehen wir mit der Gewissheit, dass die Schulstrukturdebatten der vergangenen Jahrzehnte der Bildung in unserem Land nicht weitergeholfen haben. Statt über Strukturen müssen wir über Qualität im Unterricht für die Schülerinnen und Schüler, über Lehrerfortbildung, über Klassengrößen und Betreuung reden. Den ideologischen IGS-Hardlinern, denen die Oberschule immer noch nicht weit genug geht, möchte ich deutlich sagen, dass die Existenz unserer erfolgreichen Gymnasien mit der CDU nicht verhandelbar ist. Wer dagegen meint, dass eine Schule alles kann und die Gymnasien verzichtbar sind, soll eine IGS gründen. Richtig ist, dass wir mehr Kinder zu höheren Quali- fikationen bringen müssen. Richtig ist, jedem Schüler immer wieder einen Weg zu öffnen. Richtig ist, dass ein Abitur heute eine gute Voraussetzung für ein Studium ist, aber es ist heute nicht mehr eine notwendige Voraussetzung; denn mit der Einführung der „Offenen Hochschule“ in Niedersachsen steht jetzt jedem mit abgeschlossener Berufsausbildung der Weg zu einem Studium offen. Es gibt keine Sackgassen, jeder kann jederzeit durchstarten. Wichtig ist das Vertrauen der Heranwachsenden in die eigenen Fähigkeiten. Dieses Vertrauen wächst aus der Bestätigung und Erfolgserlebnissen durch gelöste Aufgaben. Geben wir also unseren Kindern statt Überforderung lösbare Aufgaben und Entwicklungsperspektiven.

Jörg Hillmer aus Suderburg ist direkt gewählter CDU-Landtagsabgeordneter im Landkreis Uelzen.

Kommentare