Eine Theorie. . .

. . . erfreute kürzlich nicht nur den Uhlenköper, sondern zudem gleich zwei seiner Kollegen. Am Kuchenbuffet trafen sich die drei. Schwer fiel die Wahl zwischen den verschiedenen Leckereien ohnehin schon und als dann noch der Klassiker folgte, hielten die Kollegen kurz inne: „Das geht eins zu eins auf die Hüfte...“ Nein, denkt sich in solchen Momenten dann Uhlenköper: Die Einstellung muss stimmen. Denn nachdem unseren Mann vom Weihnachtsschmaus bis zum Geburtstagskuchen nahezu jede zweite Schlemmerei verzweifelt an seine Jeans denken lässt, hat er sich da seine eigene Theorie überlegt: Was man mit Freude und Genuss zu sich nimmt, setzt nicht im Entferntesten so an wie heimlich Gefuttertes. Denn wer griesgrämig Süßes nascht, signalisiert dem Körper: Da kommen schlechte Zeiten auf uns zu.... und die Devise lautet: Speichern!! Wer hingegen mit einem Lächeln auf den Lippen in den Kuchen beißt, verbrennt die Hälfte der Kalorien schon auf dem Weg zu Schreibtisch... nur übertreiben darf man es nicht, das weiß auch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare