„So eine Äußerung habe ich nie gemacht

ola Gifhorn. "Ehrlich gesagt, bin ich platt." Mit diesen Worten reagiert Landrätin Marion Lau auf die Vorwürfe, die ihr die Bürgerinitiativen gegen die A39 Bromer Land und Isenhagener Land machen. In einem offenen Brief werfen ihr Brigit Becke, Frank Warnecke, Uwe Bilau und Jens Meyer vor, die Landrätin sei mit dem Verlauf der Trasse nicht glücklich, weil die Distanz zu ihrem Wohnort Wunderbüttel nur gering sei und sie die den Verlauf an der Grenze zu Sachsen-Anhalt bevorzugen würde.

"Dadurch wird der Eindruck erweckt, dass Sie grundsätzlich für den Bau der Autobahn 39 sind, solange Sie nicht persönlich davon betroffen werden", heißt es in dem Brief weiter. Dabei wären an einer anderen Variante nicht weniger Menschen betroffen. Diese Äußerungen halten Becke, Warnecke, Bilau und Meyer für unseriös: "Wenn der Bau der Autobahn aus Ihrer Sicht zwingend erforderlich sein sollte, kann es nicht darum gehen, in wessen Nähe die Trasse verläuft."

Lau bezeichnet die Vorwürfe als Unterstellung: "Ich kann das nicht nachvollziehen. So eine Äußerung habe ich nie gemacht. Ich kann dazu nur sagen, dass der Landkreis Gifhorn zum Kreistagsbeschluss steht." Ob sie sich nun einen anderen Trassenverlauf gewünscht habe, sei nicht relevant: "Wenn das Land eine andere Trasse wünscht, akzeptiere ich das. Als Landrätin mische ich mich da doch nicht ein."

Erschienen: 12.04.2006: IK / 87 / Seite:6

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare