Land besteht auf Einhaltung der Regel in Kindergärten auch bei Krankheitsfällen

Zwei Betreuer sind Pflicht

+
Im Ebstorfer Kindergarten sind ab sofort auch im Krankheitsfall zwei Betreuungskräfte pro Gruppe Pflicht.

Ebstorf/Uelzen. Diese Situation wird es zukünftig nicht mehr geben: Eine Erzieherin meldet sich morgens krank. Die Kindergartenleiterin findet auf die Schnelle keine Vertretung, und so ist die Kollegin an diesem Tag allein mit einem Haufen Flöhe.

Das geht nicht mehr, teilt der DRK-Kreisverband Uelzen dem Klosterflecken Ebstorf mit. Unter dem Tagesordnungspunkt „Gewährleistung von Personalstandards in Kindertagesstätten“ beschäftigt sich heute um 16. 30 Uhr im Mehrgenerationenhaus der Ebstorfer Ausschuss für Familie, Freizeit, Kultur, Tourismus und Wirtschaft mit der Problematik.

„Gemäß § 4 Absatz 3 Kindertagesstättengesetz muss in jeder Gruppe neben der Gruppenleitung eine zweite geeignete Fach- oder Betreuungskraft regelmäßig tätig sein. Von dieser Regel kann nur kurzfristig in besonderen Ausnahmefällen abgewichen werden“, hat das Niedersächsische Kultusministerium mitgeteilt. Und hinzugefügt: „Der Betrieb einer Gruppe, in der die Personalanforderungen des KiTaG nicht eingehalten werden, ist rechtswidrig.“ Darauf hat auch der DRK-Kreisverband reagiert, der 25 Einrichtungen für 1600 Kinder betreibt. „Wir müssen jetzt ab dem ersten Tag eine zweite erwachsene Kraft in den Gruppen haben.

Von Gerhard Sternitzke

Mehr dazu lesen Sie am Montag im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare