Natendorf: Landkreis greift wegen nicht artgerechter Haltung ein

38 Ziegen notgeschlachtet

+

Natendorf. 29 ausgewachsene Ziegen und neun Lämmer wurden Anfang der Woche ihren Besitzern in Natendorf weggenommen. Das teilt der Landkreis Uelzen auf AZ-Nachfrage mit. Der Grund für das Eingreifen des Veterinäramtes: Die Halterin hatte wiederholt gegen Auflagen verstoßen.

Über mehrere Jahre wurden bei der Haltung der Tiere tierseuchenschutzrechtliche Mängel festgestellt. „Es gab mehrere amtliche Verfahren“, bestätigt Martin Theine, Pressesprecher des Landkreises Uelzen. „Das spricht wiederum für die Unzuverlässigkeit der Tierhalter. “.

Die Halterin hatte die knapp 40 Tiere regelrecht vor den Behörden versteckt. Die einmal im Jahr anstehenden Untersuchungen, die das Veterinäramt veranlasst hatte, konnten nicht durchgeführt werden – schlicht, weil die Tiere immer rechtzeitig weggeschafft wurden. Zu Gesicht bekommen haben die Vertreter der Behörden die Tiere nicht. Herkunft, Alter, Anzahl und auch Gesundheitszustand der Tiere waren darum bis zuletzt unbekannt.

Im Januar habe der Landkreis nach Angaben des Pressesprechers das letzte Mal die Tierhaltung in Natendorf kontrolliert. Auslöser für die Aktion am Montag war ein anonymer Hinweis, dass die Tiere nicht artgerecht gehalten würden.

Zu den Umständen der Haltung und den genauen Verstößen des Halters wollte der Landkreis keine Angaben machen. Nach AZ-Informationen wurden die Tiere von der Privatperson in einem zu kleinen Stall gehalten. Mehrmals soll die Halterin Nachbarn in Natendorf unter Druck gesetzt haben, sie sollten ihr eine Wiese für die Tiere zur Verfügung stellen.

Die Ziegen mussten inzwischen geschlachtet werden. „Da sie nicht gekennzeichnet waren und keinen Seuchenstatus hatten, war es nicht möglich, die Tiere woanders unterzubringen“, bestätigt Pressesprecher Martin Theine.

Von Wiebke Brütt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare