Ebstorfer Bahnhofstraße wird vier Wochen lang zur Umleitungsstrecke für die gesperrte B 4

Ein Zebrastreifen auf Probe

Die Bahnhofstraße in Ebstorf ist so stark befahren, dass das Überqueren für manchen kniffelig wird – für die kommenden vier Wochen, wenn die Straße Umleitungsstrecke für die gesperrte B 4 sein wird, ist hier ein Fußgängerüberweg vorgesehen. Foto: Bräutigam
+
Die Bahnhofstraße in Ebstorf ist so stark befahren, dass das Überqueren für manchen kniffelig wird – für die kommenden vier Wochen, wenn die Straße Umleitungsstrecke für die gesperrte B 4 sein wird, ist hier ein Fußgängerüberweg vorgesehen.
  • VonInes Bräutigam
    schließen

Ebstorf. Vor allem freitags um die Mittagszeit und wenn die Bahnhofstraße als Umleitungsstrecke herhalten muss, dann haben es Fußgänger an Ebstorfs Durchfahrtsstraße ganz besonders schwer. Da wird das Überqueren der Fahrbahn nämlich schon mal zur Herausforderung.

Vor allem für ältere Menschen, weiß Bürgermeister Heiko Senking (UWG). Umso froher macht ihn die Nachricht des Landkreises, dass hier kurzfristig ein Fußgängerüberweg installiert werden soll – irgendwo zwischen den Einmündungen Koppelring und Michaelisteichweg.

Kurzfristig deswegen, da ab Montag, wie berichtet, die Bundesstraße 4 zwischen Tätendorf und Emmendorf wegen Bauarbeiten für vier Wochen voll gesperrt sein wird. Die Umleitungsstrecke gen Süden führt von Melbeck nach Holdenstedt und damit mitten durch Ebstorf hindurch. „Wir hatten diese Maßnahmen schon vor Monaten beantragt“, berichtet Senking. Der nichtöffentlich tagende Verwaltungsausschuss befürwortet sie einhellig. „Die Situation dort war schon immer ein Problem“, sagt der Bürgermeister.

Der sogenannte Zebrastreifen wird in gelber Farbe auf den Asphalt aufgebracht werden. Als zunächst temporärer Baustellen-Zebrastreifen, erläutert Heiko Senking weiter. „Während der vierwöchigen Umleitungsphase kann die Situation dann dort getestet werden. Der nächste Schritt wäre dann, dort einen dauerhaften Fußgängerüberweg zu etablieren.“ Doch schon jetzt sei er „mega-dankbar“, dass der Landkreis Uelzen als zuständige Behörde zunächst für den ersten Schritt grünes Licht gegeben hat.

Das Thema Fußgängerüberwege beschäftigt die Ebstorfer schon lange, sagt Senking. „Wir hatten schon einmal einen Überweg an dieser Stelle beantragt. Damals wurde er aber abgelehnt, weil keine Notwendigkeit gesehen wurde.“ In den nächsten vier Wochen ab Montag wird sich die Lage an der Ebstorfer Bahnhofstraße voraussichtlich ganz anders darstellen, wenn der komplette B-4-Verkehr in Richtung Süden durch den Klosterflecken rollt. Und noch einen Standort für einen Fußgängerüberweg hat der Bürgermeister ausgemacht: an dem Teil der Bahnhofstraße, der zwischen den Discountern und Supermärkten hindurch nach Altenebstorf führt.

Von Ines Bräutigam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare