1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Ebstorf

Wärme aus Biogasanlage sichert die Hallenbad-Saison in Ebstorf

Erstellt:

Kommentare

Kinder beim Schwimmkurs im Waldemar.
Weil das Ebstorfer Waldemar mit Biogas beheizt wird, gibt es dort auch wieder Schwimmkurse. © Privat

Das Telefon von Badleiter Dominik Wolf steht derzeit selten still. Schulen und Vereine rufen an, um eine oder zwei Bahnen im Ebstorfer Waldemar zu ergattern. Das Hallenbad ist so gefragt wie nie – und das stellt die Badleitung vor besondere Herausforderungen. Da das Hallenbad Badue in Uelzen aufgrund der Energiekrise nicht öffnet, bleibt das Waldemar die einzige Alternative für Schwimmer im Kreisgebiet. Die Energieversorgung ist dort gesichert – und zwar ohne Gas oder Öl.

Ebstorf – „Unser Bad bezieht zu 100 Prozent die benötigte Heizenergie aus dem Wärmenetz der Biogasanlage Altenebstorf“, erklärt Samtgemeindebürgermeister Martin Feller. Eine Schließung stand deshalb auch nicht zur Debatte. Zwar sind die Bauarbeiten im Waldemar aufgrund von Personal- und Lieferengpässen noch nicht abgeschlossen, doch der Badebetrieb ist dennoch möglich.

Geduscht wird bis Mitte Oktober unisex und in Badekleidung

„Die Arbeiten an den Toiletten im Eingangsbereich sind soweit abgeschlossen, dass wir mit Hilfe von provisorisch eingesetzten Türen auf den Toilettenwagen verzichten können“, sagt Bauamtsleiter Oliver Willing. Abgeschlossen werden sollen die Arbeiten Mitte Oktober. Geduscht wird also bis dahin in Badekleidung in den Unisex-Duschen der Sauna.

Der Startschuss für die örtlichen Vereine fällt etappenweise. Ab Montag, 26. September, können der TuS Ebstorf und der DLRG-Ortsverein Ebstorf ins Hallenbad, da das Bad am Montag für die Öffentlichkeit geschlossen ist. Alle weiteren Vereine müssen sich bis zum Ende der Bauarbeiten gedulden. Die Schulen können ab Dienstag, 20. September, ins Waldemar. Sie können das Bevenser Rosenbad bis zum 18. September nutzen. Dann geht es dort in die Winterpause.

Im Waldemar musste Badleiter Wolf die Zeiten etwas zusammenstreichen, da das Waldemar lediglich über 25-Meter-Bahnen verfügt. Aber so gut wie alle Schulanfragen können befriedigt werden.

Ein rein öffentlicher Badebetrieb findet in der Hallensaison zwischen 6 und 8.30 Uhr morgens und zwischen 16 und 18 Uhr am Nachmittag statt. Ab 18 Uhr müssen sich die Badegäste die vier 25-Meter-Bahnen teilweise mit Vereinen teilen. An den Wochenenden ist das Waldemar von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Die Sauna bleibt aus Energiespargründen geschlossen.

Zusammenarbeit mit dem Uelzener Badue

Mit dem Badue in Uelzen hat Dominik Wolf bereits über eine Unterstützung bei Personalengpässen gesprochen. Die Auszubildenden sollen einen wesentlichen Teil ihrer Ausbildung im Waldemar erhalten. Außerdem können die Mitarbeiter des Badue im Waldemar trainieren, um ihre Rettungsfähigkeit zu erhalten.

Zeiten für Schwimmkurse hat Badleiter Wolf bereits geblockt. SPD und Linke haben vorgeschlagen, die Preise für die Kurse zu senken und auswärtige Kinder aufzunehmen. Diskutiert wird über diesen Antrag am Mittwoch, 14. September, um 18 Uhr im Ebstorfer Rathaus im Ausschuss für öffentliche Einrichtungen.

Auch interessant

Kommentare