Unternehmer packen es an

Vergangenes Jahr war das Winkelfest noch ausschließlich eine Veranstaltung von Gemeinde und Verkehrsverein. Diesen Sommer mischt die EWG mit.Archivfoto: Bornemann

Ebstorf - Von Wiebke Brütt. Die Ebstorfer Wirtschaft zieht wieder an einem Strang. Vor vier Monaten ist die Ebstorfer Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) nur knapp der Auflösung entgangen (die AZ berichtete).

Inzwischen scheint mit dem im Januar neu gewählten Vorstand auch neue Motivation unter den Unternehmern erwacht zu sein: Die Gewerbetreibenden wollen etwas verändern. Und das macht sich nicht nur in eifrigen Planungen künftiger Veranstaltungen, sondern auch in der Mitgliederzahl bemerkbar: In den vergangenen vier Monaten traten zehn Unternehmen der EWG bei. Damit erhöht sich die Mitgliederzahl von 48 auf 58. „Wir konnten einige neue Mitglieder für die EWG begeistern und auch manche wieder zurückgewinnen, die letztes Jahr ausgetreten waren. Wenn wir so weiter machen, durchbrechen wir bald die 60er Marke“, blickt Erhard Peters, Vorsitzender der Gemeinschaft, positiv in die Zukunft.

Kommunikation lautet nun das Zauberwort. Denn fehlende Absprachen unter anderem über Veranstaltungen und Werbeaktionen hatten die EWG in der Vergangenheit eines ums andere Mal gelähmt. „Wir haben uns wieder gefunden, haben wieder Spaß miteinander“, sagt Peters.

Vor allem haben sie wieder gemeinsame Ziele: Das Ortsbild optisch einladender zu gestalten und Kunden in den Ortskern zu locken. „Wir haben hier in Ebstorf ein generelles Problem. Die Ebstorfer Wirtschaft wird von den Ebstorfern nicht angenommen. Zum Einkaufen fahren sie lieber nach Uelzen oder Lüneburg“, bemängelt Peters, „und Auswärtige halten höchstens mal bei den Supermärkten am Ortseingang oder zum Tanken.“

Ändern wollen sie das durch verschiedene Aktionen. So setzen die Ebstorfer Unternehmer dieses Jahr vermehrt auf ihre Außenwirkung: Am 14. August veranstalten sie gemeinsam mit dem Verkehrsverein parallel zum Motorrad-Festival in Vinstedt einen Bikerflohmarkt auf dem Rathausplatz. Von 9 bis 17 Uhr kommen „Schrauber“ auf ihre Kosten: Gebrauchte und neue Motorradteile sowie Motorradkleidung werden verkauft und eine Ausstellung historischer Maschinen lädt zum Staunen ein. Weitere Informationen auch zur Standvergabe gibt es bei Angela Geschonke im Verkehrsbüro unter der Telefonnummer (0 58 22) 29 96 oder unter http://www.ewg-ebstorf.de. Weiterhin wird sich die EWG dieses Jahr am 18. und 19. September am Ebstorfer Winkelfest beteiligen und wie gewohnt den Weihnachtsmarkt ausrichten. „Wir müssen Gelegenheiten nutzen, in denen wir uns präsentieren können“, appelliert der Vorsitzende.

An Ideen mangelt es nicht – einzig das Finanzielle schiebt der Umsetzung mancher Aktion einen Riegel vor. Denn die EWG bekommt keine Zuschüsse. Wenn die EWG Geld in die Hand nehmen will, muss sie es über ihre Beiträge vorher erwirtschaften, Spenden einwerben oder selber in die Tasche greifen. Peters: „Viele haben noch Bedenken, wenn es darum geht zu investieren. Aber ich bin davon überzeugt, wenn wir zum Beispiel unsere Schaufenster ansprechender gestalten, uns gemeinsam auf Veranstaltungen präsentieren und so Besucher in den Ort ziehen, werden sich die Investitionen auszahlen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare