Schüler der Oberschule Ebstorf trauten sich in Hip Hop-Projekt viel zu

Sprung über den eigenen Schatten

Graffiti, Airbrush, Gesang, Rap, Beatboxen, DJ-ing, New Style Tanz, Breakdance, Video-Dokumentation oder Management – die Ebstorfer Schüler zeigten, was in ihnen steckt. Foto: privat
+
Graffiti, Airbrush, Gesang, Rap, Beatboxen, DJ-ing, New Style Tanz, Breakdance, Video-Dokumentation oder Management – die Ebstorfer Schüler zeigten, was in ihnen steckt.

Ebstorf. Nach einem Jahr Planung war es endlich soweit: Der Verein „Deluxekidz“ aus Hamburg reiste an, um die Oberschule Ebstorf für drei Tage in die Welt des Hip Hop zu entführen.

25 Coaches standen 350 erwartungsvollen Schülern gegenüber und nahmen sie nach einem gemeinsamen Warm-up mit in die Workshops.

Ob Graffiti, Airbrush, Gesang, Rap, Beatboxen, DJ-ing, New Style Tanz, Breakdance, Video-Dokumentation oder Management: Alle Schüler tauchten mit den erfahrenen Coaches aktiv in die jeweiligen Disziplinen ein. Das gemeinsame Ziel war, eine große Abschlussshow zu präsentieren. Drei Tage lang arbeiteten und tanzten die Schüler mit ganz viel Begeisterung und Engagement. Die Leidenschaft der Coaches übertrug sich auf die Schüler, von denen viele in dieser Projektwoche über ihre Grenzen hinauswuchsen und ganz neue Fähigkeiten in sich entdeckten.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Organisiert von dem Managementkurs begeisterten die Schüler fast zwei Stunden lang mit ihren Performances die Lehrer, Eltern und Verwandten an den DJ-Pulten, als Beatboxer und Rapper, Tänzer und Sänger, eingerahmt von riesigen Graffiti-Bildern und eingeleitet von den Jongleuren und Einradfahrern aus den 5. Klassen unter der Leitung der Dreilinger Sportjongleure.

Und obwohl fast alle Schüler sehr aufgeregt waren, gab es auch einige Mutige, die mit einem Solo-Auftritt glänzten und mit großem Beifall belohnt wurden. Für die Schule waren es ganz besondere drei Tage, weil die Schüler erleben durften, dass man gemeinsam viel schaffen kann, und dass es sich immer lohnt, über seinen eigenen Schatten zu springen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare