Ein Sonnabend im Zeichen der Kinder

Justus Funke und Lena Hofmeister sind die neuen Ebstorfer Kindermajestäten.

Ebstorf - Von Meike Bornemann. Auf über 40 Grad kletterte die Quecksilbersäule am vergangenen Wochenende auf dem Ebstorfer Schützenplatz. Gildebrüder und die zahlreichen Gäste suchten unter den großen alten Eichen Schutz vor der brennenden Sonne. Schon beim traditionellen Königsball am Freitag war es nicht nur warm, sondern heiß und somit ein körperlicher Kraftakt für die Gildebrüder, die sich nach alter Väter Sitte nicht von ihren Uniformjacken trennen durften. Obwohl das Motto des Schützenfestes lautete: „Verändere Deinen Standpunkt“, ließ sich der Gildevorstand nicht erweichen, ihnen eine Marscherleichtung zu gewähren. Und so schwitzten sich die Gildebrüder durchs Wochenende.

Der Schützenfestsonnabend stand traditionsgemäß ganz im Zeichen der Kinder. Geschmückt mit Blumenstöcken und -bögen wurde die kleine Kinderschar von der Gilde vom Domänenplatz abgeholt. Auf dem Schützenplatz angekommen, standen fünf Spiele zum Spielen bereit. Am beliebtesten war, wie sollte es anders sein, das Wasserspiel, bei dem Wasser mittels Schwämmen von einem Eimer zum anderen transportiert werden sollte. Und das so mancher Schwamm nicht im Eimer, sondern über Armen, Beinen und Füßen der jüngsten Gäste ausgedrückt wurde, war bei diesen Temperaturen nicht zu vermeiden.

Im Schützenhaus wurden die Kinder von Robin Prüß und den Musikern um Uli Totzke so richtig auf Touren gebracht. Mit Polonaise und Lassotanz feierten sie sich durch den Nachmittag. Zeitgleich wurde auf dem Schießstand das Kinderkönigspaar ausgeschossen. Fünf Mädchen kämpften beim Vogelstechen und neun Jungen beim Schießen mit dem Luftgewehr um den Titel. Am Ende wurden Justus Funke (14), 62,5 Teiler und Lena Hofmeister (13) mit der besten neun von Kinderschützenfestobmann Hartmut Cordes zu den neuen Kindermajestäten proklamiert. Beide Majestäten kommen übrigens aus Ebstorf.

Die Sommerparty am Abend startete mit der Übertragung des Spiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Uruguay. Im Anschluss daran lockte DJ Markus Schmelzer die mehreren hundert Gäste mit fetziger Musik bis in die frühen Morgenstunden auf die Tanzfläche.

Am lustigen Sonntag konnte die Schützengilde Ebstorf wieder viele befreundete Schützengilden und -vereine begrüßen. Erstmalig in der Geschichte der Ebstorfer Gilde wurde der Bürgerkönig am Ebstorfer Rathaus unter den Augen des Festzuges und vieler Ebstorfer Bürger proklamiert. Insgesamt 30 Männer und Frauen nahmen am Schießen um die Bürgerkönigswürde teil. „Die eingeführte Änderung (die AZ berichtete) hat sich bewährt“, sagte Jürgen Tietz, Schießoffizier der Gilde, erfreut. Mit einem 1170er Teiler schoss sich die Ebstorferin Elena Meyer zur neuen Bürgerkönigin. Hocherfreut nahm sie unter dem Applaus der Ebstorfer die Bürgerkönigskette entgegen. Nach einem Umzug durch den Ort ließen Gildebrüder und Gäste ein sehr schönes Schützenfest unter den großen alten Eichen ausklingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare