Zwei bewaffnete Maskierte bedrohen gestern Angestellte in Wriedel

Räuber überfallen Wriedeler NP-Markt

+
Binnen kurzer Zeit ist der NP-Markt in Wriedel zweimal das Ziel von Kriminellen gewesen: Bereits am 7. Dezember versuchten Einbrecher über das Dach einzusteigen – gestern nun raubten zwei bewaffnete Maskierte den Markt aus.

ib Wriedel. Mit einer Vielzahl von Einsatzkräften und mehreren Polizeihunden hat die Polizei gestern am frühen Morgen nach einem Überfall auf den Wriedeler NP-Einkaufsmarkt im Großraum rund um die Ortschaft nach den Tätern gefahndet.

Die Räuber konnten jedoch nach einer turbulenten Flucht entkommen.

Zwei vermummte Männer hatten gegen 6.15 Uhr mehrere Mitarbeiter beim Betreten des Einkaufsmarkts an der Wulfsoder Straße abgepasst und sie mit einer Schusswaffe bedroht. Die Räuber zwangen sie, einen Tresor zu öffnen, und erbeuten neben einigen tausend Euro Bargeld auch Zigaretten. Anschließend stiegen die Täter in das Fahrzeug einer Mitarbeiterin und flüchteten in Richtung Bundesstraße 71.

In Brockhöfe verunglückten sie jedoch in einer Kurve, ließen das Auto zurück und setzten ihre Flucht zu Fuß fort. Die geraubten Zigaretten ließen die bislang Unbekannten in dem Fluchtwagen zurück.

Im Rahmen einer Großfahndung mit verschiedenen Einsatzkräften aus Uelzen, Lüneburg und Munster sowie Polizeihunden und einem speziell ausgebildeten Personenspürhund sicherten die Ermittler mehrere Spuren der Täter. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei mögliche Zeugen, die gestern Morgen zwei verdächtige Männer – möglicherweise mit verdreckten Hosen – im Bereich Wriedel gesehen haben. Die Ermittler gegen davon aus, dass sich die Täter auf ihrer Flucht möglicherweise in den Vormittagsstunden in Arendorf aufhielten und dort von einem Fahrzeug (Pkw oder Bus) abgeholt wurden.

Die Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen des Kriminalermittlungsdienstes Uelzen dauern an. Hinweise nehmen die Beamten unter Telefon (05 81) 93 00 entgegen.

Der NP-Markt in Wriedel ist damit zum zweiten Mal binnen kurzer Zeit zum Ziel von Kriminellen geworden. Erst am Abend des 7. Dezember hatten mindestens zwei Täter versucht, über das Dach in den Markt einzubrechen (AZ berichtete). Sie hatten bereits mehrere Dachpfannen abgedeckt und die Dachhaut geöffnet, als sie jedoch offenbar gestört wurden und flüchteten. Ob die beiden Taten zusammenhängen, werde geprüft, informierte Polizei-Sprecher Kai Richter gestern auf AZ-Nachfrage.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare